Erstellt am 14. Mai 2016, 10:55

von Karl Tröstl

Dauerregen: Safety-Tour musste ausweichen. Starker Regen in den Morgenstunden nötigte die Veranstalter in Hirschbach, in die Veranstaltungshalle auszuweichen und einige Bewerbe umzugestalten.

 |  NOEN, Karl Tröstl
Rund 5.600 Volksschulkinder nehmen an der diesjährigen Safety-Tour des Niederösterreichischen Zivilschutzverbandes – einem Teamwettbewerb für Volksschüler der vierten Klassen – teil. Einer von acht Vorbewerben, für die jeweils maximal 16 Schüler je Klasse mitmachen dürfen, wird die niederösterreichische Siegerklasse ermittelt. Für die richtig beantworteten Fragen und Tätigkeiten der Schüler werden Punkte vergeben und wer die höchste Punktezahl erreicht, ist Sieger.

Am 13. Mai war der Wettergott allerdings in Hirschbach nicht gnädig, es regnete in Strömen, sodass diese Veranstaltung mit 14 Schulklassen aus den Bezirken Gmünd, Waidhofen und Horn teilnahmen, in die Veranstaltungshalle verlegt werden musste. Hunderte Schüler bestehend aus den Teilnehmerklassen und zahlreichen Schlachtenbummlern, waren im großen Veranstaltungssaal anwesend.

Vorbewerb-Sieg ging in den Bezirk Horn

Die Siegerklasse kommt mit ihrem Lehrer Otmar Strondl aus Drosendorf-Zissersorf, sie erreichte 436 Punkte. Am zweiten Platz landete die VS Gastern, der lediglich vier Punkte auf Drosendorf-Zissersdorf fehlten. Auch Platz drei ging in den Waidhofner Bezirk an Pfaffenschlag (419 Punkte). Beste Volksschule aus dem Bezirk Gmünd wurde jene aus Bad Großpertholz (343) auf Rang acht, zwei Plätze vor Gastgeber Hirschbach.