Erstellt am 06. Januar 2016, 03:03

von Thomas Weikertschläger

Die meisten Klicks im Waldviertel. Die Bilanz zeigt, welche Geschichten und Fotos die Leser auf www.noen.at/gmuend am meisten interessiert haben.

Für die »Information zwischendurch« ist NÖN-Online eine beliebte Ergänzung zur wöchentlichen Print-Ausgabe der»Gmünder NÖN«. Foto: NÖN  |  NOEN, NÖN
Das Jahr 2015 hatte im Bezirk Gmünd nicht nur im realen Leben viel zu bieten, auch in der virtuellen Welt ging es hoch her. Die Gmünder Seite des NÖN-Online-Auftritts verzeichnete Woche für Woche Topwerte und etablierte sich als klare Nummer 1 unter den Waldviertler Bezirken.

Trauer um Pollak und Schleritzko

Besonders erfreulich, dass sich in der Liste der meistgelesenen Artikel des Jahres eine breite Palette an Themen findet. In den Spitzenrängen finden sich top-aktuelle Chronik-Geschichten, die immer wieder für besonderen Leserzuspruch sorgen.

Meistgelesene Story war der Nachruf auf Roman Pollak, der am 26. Dezember in seiner Disko in Altweitra einem Herzinfarkt erlag (33.023 Leser) vor dem Bericht „Frontalcrash: Ein Toter und drei Verletzte“ über einen tödlichen Verkehrsunfall zwischen Schrems und Langschwarza am 19. Jänner (13.883).

Eine insgesamt noch größere Resonanz erfuhr die mehrteilige Berichterstattung über den Tod des Feuerwehrmanns Stefan Schleritzko, der am 2. Juli bei einem Brand in Grünbach starb (Brand, Tod von Schleritzko, Rätseln über Todesursache). Die Artikel wurden 22.890 mal gelesen.

Besonderes Interesse für Wahl und Elk

Besonders umfangreich – und gern gelesen – war auch die Berichterstattung über die Gemeinderatswahl im Jänner. Besonders die Entwicklung in der Bezirkshauptstadt Gmünd wurde zum Dauerbrenner. Der Artikel „SPÖ mit FPÖ? Beer ist sehr verwundert“ über mögliche Koalitionsspiele erreichte 9.175 Leser und erreichte Platz 4 in der Top-Liste.

Auch die Berichte über die Kür Helga Rosenmayers zur Bürgermeisterin, des Rückzugs von Altbürgermeister Andreas Beer und die Fixierung der Dreierkoalition für Gmünd erreichten Topwerte (insgesamt 11.340 Leser).

Auf besonderes Interesse stieß auch die Firma Elk. Neben den Berichten über den geplanten Lohnverzicht der Mitarbeiter und das geplatzte Crowdfunding-Projekt stießen auch zwei Chronik-Artikel mit Elk-Bezug („Einbruchsserie in Schrems“ bzw. „Tödlicher Unfall mit Elk-Ladung“) in die Top 20 vor.

Für 2015 kommt kein Jahresrückblick ohne das Asyl-Thema aus. Die Geschichte „Keine Gratis-Handys für Flüchtlinge“ rund um die Verbreitung falscher Gerüchte wurde 7.072 mal gelesen, auch der Bericht „Du Asylantenfreund kommst auch noch dran“ über Pöbeleien in der Litschauer Flüchtlingsunterkunft sorgte mit 6.217 Lesern für viel Aufsehen.

Silvesterlauf als Top-Foto-Strecke

Aber auch mit den stets topaktuellen Foto-Galerien konnte das Gmünder NÖN-Team im Internet punkten. Absolut Top: Die beiden Galerien zum Silvesterlauf 2014 wurden in den ersten Jännertagen insgesamt 135.518 mal angeklickt. Damit liegt diese Fotogalerie sogar landesweit in den Top 5.

Das Oktoberfest in Leopoldsdorf (vier Galerien) kam auf 110.382 Klicks. Die beiden Galerien vom Maturaball des Gmünder Gymnasiums erzielten 80.328 Klicks, der Stadtball in Heidenreichstein erreichte 78.880 Klicks. Dahinter finden sich die vier Galerien zum Waldviertler Eisenmann (64.239) und jene über den Bierkirtag in Weitra mit 62.394 Klicks.