Erstellt am 16. März 2016, 05:54

von Karl Tröstl

Reinhard Österreicher: „Helfen als Hobby“. Der Schremser Altbürgermeister Reinhard Österreicher kümmert sich in Mittelschule um Flüchtlingskinder.

Die syrischen Flüchtlingskinder Hamed, Abdul, Mogad, Aysha, Alij und Sidra (von links) machen dank des ehrenamtlichen Engagements von Reinhard Österreicher (hinten links) große Fortschritte beim Deutsch-Lernen. NMS-Direktorin Romana Weisgram (hinten rechts) zeigte sich für die Hilfe Österreichers sehr dankbar.  |  NOEN, Karl Tröstl

Eine besondere ehrenamtliche Tätigkeit übernimmt seit Kurzem der ehemalige Hauptschuldirektor und Altbürgermeister Reinhard Österreicher. Er unterstützt seine ehemaligen Lehrerkollegen, indem er Kindern aus Asylwerberfamilien aus Syrien Sprachunterricht erteilt. Dabei absolviert er wöchentlich rund drei bis vier Stunden in der Neuen Mittelschule in Schrems und unterstützt dort die Lehrkräfte, die oft durch die Betreuung der Flüchtlingskinder bis an ihre Grenzen gefordert werden.

„Nach einer Anfrage meiner Nachfolgerin, Direktorin Romana Weisgram, sagte ich ohne langes Überlegen zu, mit sieben syrischen Kindern als sogenannter ,Lernpate‘ Deutsch zu lernen“, so Österreicher.

Auch iPhone wird als Lehrmittel eingesetzt

Für diese nicht gerade einfache Aufgabe verwendet Österreicher jede Menge Unterlagen und versucht anhand von Bildern, das dazu passende Wort in deutscher Sprache zu vermitteln. Als weiteres Hilfsinstrument bedient er sich seines iPhones. Damit nutzt er ein Übersetzungsprogramm von Deutsch auf Englisch und zugleich Arabisch. „Manche Pensionisten haben andere Hobbys etwa Karten spielen, Fischen oder sonst was. Das Helfen ist mein Hobby und es ist sehr schön, weil von den Kindern immer etwas zurückkommt. Die Freude über das erfolgreiche Lernen kann man in deren leuchtenden Augen sehen“, meint Österreicher.

Weisgram meinte, dass sie für das soziale Engagement Österreichers sehr dankbar ist: „Als ich ihn um Hilfe gebeten habe, hat er unverzüglich zugesagt.“