Erstellt am 30. Oktober 2015, 09:42

von Karin Pollak

Ein Paket auf Umwegen. Kuriose Zustellkette: Nachdem Postsendung aus Auto gefallen war, stellten es ehrliche Finderin und Bäcker Christian Bauer zu.

 |  NOEN, APA

Ingrid Edinger aus Kirchberg erhielt ein Paket auf besonderen Umwegen. Der eigentlich dafür zuständige Briefträger zeichnete sich dabei nicht besonders aus.

Frau fand durchnässtes Paket auf der Straße

Das Paket, in dem sich Leinen und Wildleder befunden hatten, hätte der Briefträger am 14. Oktober bei Edinger zustellen sollen. Es fiel allerdings offenbar am Weg nach Großhöbarten aus dem Postzustellerauto.

Wie das passieren konnte, ist unklar, jedenfalls fand eine Fußgängerin das Paket auf der Straße – durchnässt vom Regen. Sie nahm es mit, trocknete es und übergab es tags darauf dem Bäcker Christian Bauer, der auch bei der Finderin auf seiner Tour durch Großhöbarten vorbeischaute.

„Briefträger entschuldigte sich nicht einmal“

„Die Dame hat den Bäcker gefragt, ob er auch zu mir nach Kirchberg kommen würde. Er übernahm dankenswerter Weise die Paketzustellung“, freut sich Edinger über diese kuriose „Zustellkette“ ihres Paketes.

„Als Frechheit empfinde ich es aber, dass es der Briefträger nicht einmal der Mühe wert fand, sich zu entschuldigen. Er hat sich bisher auch nicht die Übernahmebestätigung unterschreiben lassen. Sein Glück ist, dass der Inhalt des Paketes gut verpackt war und vom Regen nicht beschädigt wurde. Wer hätte mir den Schaden ersetzt, wenn das der Fall gewesen wäre?“, fragt sich Edinger, die sich bei allen Beteiligten, allen voran der Finderin, für das gezeigte Engagement bedankt.

Von der Post AG blieb eine Stellungnahme bis zum Redaktionsschluss aus.