Erstellt am 13. November 2015, 06:33

von NÖN Redaktion

FAM-Reisen wird "breiter" aufgestellt. Familie Kadrnoska holt Event-Manager Thomas Breit ins Boot. Neuerungen an Programm und Auftritt.

Mit diesem neuen, erweiterten Team starten FAM-Reisen nach dem Tod von Gründer Franz Kadrnoska neu durch: Thomas und Manuela Breit, Alexander Kadrnoska, Gattin Sonja Wiesmüller mit den Söhnen Stefan und Rafael sowie Alexander Kadrnoskas Mutter Marion und die Mitarbeiterin Nicole Semper.  |  NOEN, privat
Nach dem Tod des FAM-Reisebüro-Chefs Franz Kadrnoska im Juli versprach seine Familie, sein Lebenswerk nicht zerstören zu wollen. Jetzt wird das vor 24 Jahren gegründete Unternehmen in der Gmünder Bahnhofstraße noch „breiter“ aufgestellt: Event-Manager Thomas Breit wird in den Betrieb der Familie Kadrnoska zur Unterstützung miteinbezogen.

„Seine Erfahrung im Eventmanagement und sein Wissen sollen für die Veranstaltungen in der Region und für viele Neuerungen eingesetzt werden“, verrät Alexander Kadrnoska, der Sohn des ehemaligen Inhabers. Thomas Breit ist jetzt ein kleiner Teilhaber dieses Unternehmens. „Ich möchte auch Tagesausflüge und Fahrten in der Region und darüber hinaus forcieren. Da wird es auch um Golf oder Radfahren gehen“, sagt der Eventmanager, der sich auch weiter um sein eigenes Unternehmen kümmern wird.

Umbau und Online-Buchungen geplant

Um das umfangreiche Angebot an Pauschal- und Individualreisen kümmert sich weiterhin Nicole Semper, die „gute Seele“ des Reisebüros. Unterstützt wird sie dabei von Manuela Breit als zweiter Kundenbetreuerin.
Auch sonst wird sich einiges verändern: Geplant sind die Adaptierung der Räumlichkeiten, eine neue Homepage sowie die Installation eines Online-Buchungssystemes. „Das wird in nächster Zeit umgesetzt“, betont Alexander Kadrnoska, der in Wien arbeitet und daneben das Reisebüro in Gmünd führt.

Altbewährtes wie die Silvesterzüge oder die Kanufahrten auf der Lainsitz wird, so Breit und Kadrnoska, beibehalten.