Gmünd

Erstellt am 13. April 2017, 04:23

von Thomas Weikertschläger

Erfolg bei Casting-Show: Anja Böhm bewies Talent. Die 14-jährige Eichbergerin Anja Böhm überzeugte die Jury von „Die NÖN sucht das größte Talent“ mit ihrer großen Stimme und ihrem Auftreten.

Das größte Talent aus dem Bezirk Gmünd: Die 14-jährige Eichbergerin Anja Böhm (2. von links) überzeugte Thomas Breit, Lukas Marek und Mathias Rezsonya bei der Bezirksausscheidung der Castingshow „Die NÖN sucht das größte Talent“ mit ihrer gesanglichen Performance.Weikertschläger  |  Thomas Weikertschläger

Tolle Stimmung, gute Laune und eine strahlende Aufsteigerin in die nächste Runde – das brachte die Bezirksausscheidung der Castingshow „Die NÖN sucht das größte Talent“, die am Montag in der Raiffeisenbank in Gmünd-Stadt über die Bühne ging.

Mit der 14-jährigen Eichbergerin Anja Böhm schaffte es ein Talent aus dem Bezirk, sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Selbstbewusst und couragiert trat die junge Dame vor die Jury – Thomas Breit und Lukas Marek. Anja Böhm hatte den „Cup-Song“ vorbereitet und überzeugte mit ihrer vollen Stimme, tonlicher Ausgewogenheit und Rhythmus-Gefühl rasch. Auch als die Jury um eine „Zugabe“ bat, brachte das die 14-Jährige nicht aus dem Konzept, sie legte den Song „Riptide“ nach und bewies damit auch Spontanität.

Neben ihrer Leidenschaft für den Gesang ist sie auch in der Trachtenkapelle Moorbad Harbach aktiv, dort spielt sie Tenorhorn. Warum sie beim Casting mitgemacht hat? „Ich wollte es einfach probieren und schauen, was dabei heraus kommt.“ Jetzt will die Schülerin der Horner HLW möglichst viele Freunde und Bekannte motivieren, sie in die nächste Runde zu begleiten und sie mit ihren Anrufen zu unterstützen.

Fans beim Bezirksfinale am 24. Mai gefordert

Mit Raiba-Mitarbeiter Mathias Rezsonya hat sie auf alle Fälle schon einen neuen Fan gefunden. Er meinte nach Anjas Auftritt anerkennend: „Ich bekomme selten eine Gänsehaut. Aber heute war das der Fall.“

Bereits zum achten Mal sucht die NÖN das größte Talent Niederösterreichs, über 5.500 Teilnehmer haben sie über die letzten Jahre gecastet. „Unsere Aufgabe ist es, zu entscheiden, wer auf der Bühne bestehen kann, wenn zum ersten Mal das Licht angeht und die Teilnehmer vor hunderten Leuten performen müssen“, so Thomas Breit.

Für Anja wird es beim Bezirksfinale im Thayapark in Waidhofen am 24. Mai erneut ernst. Die Jury-Meinung trägt dort zu 60 Prozent zum Ergebnis bei, der Rest kommt über Anrufe von Fans. Auf den Gewinner bzw. die Gewinnergruppe des großen Finales am 29. Juni im Haus der Musik in Grafenwörth warten 5.000 Euro Siegesprämie.