Erstellt am 25. Februar 2016, 06:19

von Markus Lohninger

Licht für den Harabruckteich. Stadtregierung will Nahausflugsziel in unmittelbarer Entfernung zur Innenstadt auch nachts begehbar machen. Planungsphase für ersten Teil läuft bereits.

Ganzjährig ein beliebtes Ausflugsziel in gehbarer Distanz zur Gmünder Innenstadt ist der Harabruckteich. Noch heuer soll die Uferpromenade mit LED-Lampen ausgestattet werden.  |  NOEN, Markus Lohninger

Mit seiner romantischen Promenade, den lauschigen Sitzbänken unter wuchtigen Eichen, den Kleingartensiedlungen, dem großen Kinderspielplatz, dem Anschluss an die Kamp-Thaya-March-Radroute „RW73“ oder den Teichkettenweg ist der Harabruckteich ein beliebtes Naherholungsziel im Zentrum der Bezirkshauptstadt Gmünd. Noch heuer soll hier ein lang gehegter Wunsch der Bevölkerung in die Tat umgesetzt werden: Die Stadtgemeinde arbeitet an einem Konzept zur Beleuchtung der 1,5 Kilometer langen Runde.

Voraussichtlicher Start nach dem Sommer

Man befinde sich derzeit in der Planungsphase mit ersten Kostenschätzungen, erklärt Infrastruktur-Stadtrat Martin Preis (ÖVP) auf NÖN-Nachfrage. „Angedacht ist aber noch heuer, die Promenade entlang des Teichdammes bis zur Kleingartensiedlung ‚Kleinmallorca‘ mit LED-Lampen auszustatten“, sagt Preis. Die Fertigstellung auch des Bereiches bis zur Emerich-Berger-Straße sei für heuer noch denkbar, „sie ist aber eine Frage der Leitungen und vor allem der finanziellen Möglichkeiten.“

Die Planung der ersten Tranche bis Kleinmallorca läuft auf eine Installierung der Lampen im Spätsommer hinaus. Für die Finanzierung sollen im Nachtrags-Voranschlag, der dem Gemeinderat Mitte März zur Abstimmung vorgelegt wird, an die 20.000 Euro (inklusive der hochgerechneten Arbeitszeiten des städtischen Wirtschaftshofes) berücksichtigt werden.

Martin Preis freut sich auf die Erleuchtung des Weges: „Es ist ein langer Wunsch der ÖVP, der für die Einwohner und auch touristisch eine wertvolle Bereicherung werden wird.“