Erstellt am 20. Mai 2016, 05:14

von Jutta Hahslinger

Kaufhaus-Phantom war wütender Mieter. Kein warmes Wasser: Verärgert hielt sich Paar mit Einbrüchen in das Geschäft des Vermieters schadlos und stahl Designerklamotten.

 |  NOEN, Bilderbox.com
„Wir waren verärgert. Er hat auf unsere beanstandeten Probleme nicht reagiert. Über Wochen hatten wir nur kaltes Wasser, und da haben wir uns eben mit den Kleiderdiebstählen schadlos gehalten“, gibt der 26-jährige Gmünder vor Gericht unumwunden zu.

Seine Gefährtin habe einmal in dem Geschäft gearbeitet und gewusst, wo sich der Eingangsschlüssel zu dem Geschäft im Gmünder Shopping Center befindet, schildert er und erzählt: „Sonst hatten wir ja direkten Zugang, da wir über den Geschäften wohnen.“

Polizei legte sich auf die Lauer

Beim ersten Einbruch habe man den Eingangsschlüssel geklaut, und sich damit problemlosen Zugang verschafft. Dann habe er sich und seine Gefährtin in mehreren Angriffen mit Designerklamotten (im Wert von an die 30.000 Euro) ausgestattet, erzählt der 26-Jährige.

Die nächtlichen Einkaufstouren endeten abrupt nach drei Wochen: Der Geschäftsinhaber hatte den Kleiderschwund natürlich bemerkt und gegen das diebische Kaufhaus-Phantom die Polizei eingeschaltet. Polizisten lagen am 20. Juni vergangenen Jahres im Kaufhaus auf der Lauer und nahmen den frechen Kleiderdieb dann in Empfang. Nach heftiger Gegenwehr klickten für den 26-Jährigen die Handschellen.

Der Waldviertler wird zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe verurteilt: 30 Monate, davon muss er zehn Monate hinter Gittern absitzen. Für die Helferin setzte es 18 Monate auf Bewährung.