Erstellt am 11. April 2016, 09:29

von NÖN Redaktion

Gut gesprochen: Schüler überzeugten mit ihren Reden Jury. Drei Schüler der LBS Schrems qualifizierten sich für Rede-Bundesbewerb.

Beim Landesredebewerb der Berufsschulen ist die Berufsschule Schrems mit drei Schülerinnen vertreten. Sie qualifizierten sich beim Vorbewerb dafür. Im Bild von links: Berufsschulsinspektroin Doris Wagner, Marie Theres Lemp, Lisa Schmid, Linda Punz.  |  NOEN, Jugendreferat/Merighi

Drei Schülerinnen der Landesberufsschule Schrems haben sich beim Vorbewerb des diesjährigen NÖ-Jugendredewettbewerbs der Berufsschulen durchgesetzt. Marie Theres Lemp, Lisa Schmid und Linda Punz qualifizierten sich mit ihren Reden für den Bundeswettbewerb.

Der Vorbewerb stand unter dem Motto „Die Kunst der Sprache besteht darin, verstanden zu werden!“. Lemp schaffte es, mit ihrer Rede „Das Gerät, das immer dabei ist“, in der Kategorie „Klassische Rede“ besonders gut verstanden zu werden. Gleiches gelang Schmid mit dem Thema „Ich bin ich“ sowie Punz mit dem Thema „Meine Marke ich“. Die Teilnehmer mussten in sechs bis acht Minuten dauernden Reden die Jury von ihren Qualitäten überzeugen.

„Für junge Menschen ist es enorm wichtig zu argumentieren und zu kommunizieren. Die Fähigkeit, starke Argumente zu bringen und damit zu überzeugen, ist oft Voraussetzung für einen erfolgreichen Lebensweg und ist damit von großer Bedeutung und Wichtigkeit“, gratulierte auch Jugendlandesrat Karl Wilfing den drei jungen Damen aus der Schremser Berufsschule.

Die Besten des Vorbewerbs werden ihre Schulen beim Landesfinale am 18. April im Landhaus in St. Pölten vertreten. Jährlich nehmen mehr als 800 Schüler an diesem Bewerb teil und glänzen dabei mit Charme, Engagement und durch erstaunliche rhetorische Reife.