Erstellt am 17. November 2015, 19:48

von Markus Lohninger

Heer patrouilliert in Gmünd. Soldaten patrouillieren in Gmünd. Bezirkshauptmann gibt Entwarnung: „Es ist eine Übung, hat nichts mit den jüngsten Terror-Akten zu tun!“

 |  NOEN, APA/Dominik Mandl
Nachdem einige Grenzen seit mehreren Wochen von tschechischer Seite aus kontrolliert werden (die NÖN berichtete), meldeten sich am Abend des 17. November auch mehrere irritierte Passanten bei der NÖN: Sie sahen am Dienstag bewaffnete österreichische Soldaten sogar unter anderem in der Litschauer Straße, Kirchengasse und Böhmzeile in Gmünd patrouillieren, befürchteten teils Schlimmes.

Bezirkshauptmann Johann Böhm gibt aber auf NÖN-Nachfrage Entwarnung. Es handle sich um eine Übung des österreichischen Heeres, betont er: „Das hat absolut nichts mit Grenzschutz oder den jüngsten Terror-Akten in Frankreich zu tun. Niemand braucht sich zu fürchten!“

Die Heeresübung, die im Raum Gmünd noch bis zum 19. November läuft, zielt auf den Objektschutz ab. „Bewacht“ wird dazu primär der Access-Industrial-Park, wo in der Zeit zu Übungszwecken mitunter auch Personenkontrollen bei Passanten durchgeführt werden können.
 

Interessant dazu:
Eine ähnliche Übung fand im Sommer bereits in Weitra statt:


 

Die NÖN berichtete über die Grenzkontrollen in Tschechien: