Heidenreichstein

Erstellt am 01. Juli 2016, 05:21

von Franz Dangl

Ist Solartaxi gerettet? Zu 99 Prozent!. Der neue Verein „Solartaxi Heidenreichstein“ will am 1. Juli Betrieb aufnehmen – braucht aber noch weitere Unterstützer.

Die Zukunft des Solartaxi Heidenreichstein scheint durch ihr Engagement und mit Hilfe zahlreicher Unterstützer gesichert zu sein: Herbert Hörmann, Helga Strohmayer, Marina Urtz, Gerhard Kirchmaier und Gerhart Böhm (von links).  |  NOEN, Franz Dangl

Wie die NÖN bereits berichtete, läuft das Pilotprojekt „Solartaxi in Heidenreichstein“ mit 30. Juni aus. Nun hat sich eine engagierte Gruppe rund um Thomas Hetzendorfer zusammengetan, die den Kampf um den Weiterbestand dieser für viele Menschen in Heidenreichstein wichtigen Einrichtung aufgenommen hat.

Über 10.500 Fahrten wurden im letzten Jahr durch die beiden Taxis durchgeführt – mehr als bei allen anderen Gemeindetaxis in Niederösterreich. Kurzfristig wurde daher eine Petition zur Erhaltung dieses Fahrtendienstes aufgelegt, bei der sich binnen kurzer Zeit 1.496 Befürworter dieser Einrichtung deklariert und eingetragen haben. Sinn der Unterschriftenaktion war es, auf der einen Seite doch noch Fördermittel zu lukrieren, andererseits den neuen Verein „Solartaxi Heidenreichstein“, der ab 1. Juli den Betrieb übernehmen könnte, zu unterstützen.

So kam es kurzfristig im Rasthof Stefanie zu einem Informationsabend bzw. zu einer Gründerversammlung des Vereins. Vorneweg: Der Besuch dieser Veranstaltung überwältigte die Initiatoren, waren doch über 200 Menschen gekommen. Obwohl sich schon etliche Sponsoren aus der Geschäftswelt gefunden haben und auch diverse Fördermittel der öffentlichen Hand in Aussicht gestellt wurden, sind an die 300 Mitgliedschaften nötig, um die laufenden Kosten von 60.000 Euro pro Jahr zu decken.

Helga Strohmayer zur Obfrau gewählt

Hetzendorfer erklärte die notwendigen Bedingungen und Lasten, die auf die Betreiber zukommen, und erläuterte viele Fragen und Nutzungsbedingungen. So werden in Hinkunft nur Vereinsmitglieder die Möglichkeit haben, das Solartaxi zu nutzen, wobei jährlich für diese Personen 50 Euro (10 Euro Mitgliedsbeitrag + 40 Euro Spende) zum Tragen kommen. Der Fahrpreis pro Transport wird mit 2 Euro unverändert bleiben.

Nach intensiven Diskussionen kam es schließlich zur Gründung des „Vereins Solartaxi“ mit der einstimmigen Bestellung von Helga Strohmayer als Obfrau, die weiterhin auch als „Taxi-Lenkerin“ tätig sein wird (weitere Funktionäre siehe Infobox). Nach diesem überzeugenden Votum blickt der neue Vereinsvorstand optimistisch in die Zukunft, denn viele Besucher leisteten gleich an Ort und Stelle ihre Unterschrift für die Mitgliedschaft.

Trotzdem werden noch weitere Interessenten und Nutzer von Nöten sein, wie Bürgermeister Gerhard Kirchmaier festhielt. „Durch den Wegfall vieler Förderungen wird es immer schwieriger, sinnvolle Projekte zu unterstützen. Auch wir als ehemalige Sanierungsgemeinde sind davon leider nicht ausgenommen, werden aber über alle Parteigrenzen hinweg unser Bestes versuchen.“

Es sieht also gut aus mit der Weiterführung dieses umweltfreundlichen Fahrtendienstes, wenn sich doch noch einige Mitglieder finden würden, wobei auch aus dem Publikum eine wichtige Anregung kam: „Vielleicht könnte man eine Mitgliedschaft erwerben und weiterverschenken an Freunde, Verwandte oder einfach nur für sich selbst etwas Gutes tun.“