Gmünd

Erstellt am 29. Juni 2016, 05:19

von Karin Pollak

Ein „Gschaftlhuber“ feiert: Gmünder Multitalent ist 80. Der umtriebige Gmünder Unternehmer Herwig Eigenschink blickt auf 80 erfolgreiche Jahre zurück.

Herwig Eigenschink feierte seinen 80. Geburtstag. Foto: Mikscha  |  NOEN

Der bekannte Unternehmer Herwig Eigenschink feierte in der Vorwoche seinen 80. Geburtstag. „Ich bin ein sehr glücklicher Mensch. In der Familie passt alles und ich besitze die Gnade, viele gute Freunde zu haben“, betont der Jubilar.

Eigenschink war immer ein „Gschaftlhuber“ – so bezeichnet er sich selbst – und ist es noch. Im Glasereibetrieb seiner Familie in der Kirchengasse, der von seinem Großvater gegründet wurde, wuchs er auf, lernte und führte ihn 30 Jahre engagiert und erfolgreich bis 1998. Seither ist Sohn Thomas Firmeninhaber. 1962 folgte die Hochzeit mit Margit, die immer hinter ihm gestanden ist und ihm mit seinen tollen Mitarbeitern den Rücken für seine „G‘schäfteln“ freigehalten hat.

„Wichtig war mir, den Fremdenverkehr zu heben"

Und an diesen mangelte es nicht. Eigenschink gehörte allen Vereinen und Organisationen in Gmünd an, außer der Feuerwehr: „Da wollte ich auch beitreten, aber mit 16 Jahren war ich zu klein.“ Eigenschink war zehn Jahre Landesinnungsmeister und fünf Jahre Bundesinnungsmeister der Glaser, saß 20 Jahre für die ÖVP im Gemeinderat, fungierte 15 Jahre lang als Stadtrat (Friedhof und dann Wirtschaft und Fremdenverkehr).

Er organisierte elf Mal die erfolgreiche Gmünder Messe, ebenso die Faschingsumzüge, die Hunderte Besucher anlockten. „Wichtig war mir, den Fremdenverkehr zu heben. Das ist gelungen“, so Eigenschink.

Seit 1950 gehört er den Pfadfindern an. „Der Grundgedanke der Pfadfinder hat mich geprägt, danach bin ich auch erzogen worden“, ist der Jubilar überzeugt. Daneben hatte er Funktionen beim Roten Kreuz, in der Pfarre, bei den Jagdhornbläsern, beim SV Gmünd, mit dem er dreimal Meister wurde, in der Gmünder Werbegemeinschaft als Mitbegründer, beim Männergesangsverein, als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Raiffeisenbank Gmünd, bei der ÖVP, beim Elternverein des Gymnasiums und, und, und.

Für sein Engagement erhielt er zahlreiche Ehrungen, darunter das Goldene Ehrenzeichen des Landes sowie den Ehrenring des Wirtschaftsbundes und der Stadt Gmünd.

Erfolg dank Gesundheit und familiärem Rückhalt

Heute fungiert er „nur“ mehr als Silberlöwen-Chef der Senioren der Wirtschaftskammer und als „Alt-Chef“ bei den Pfadfindern, genießt seine Familie (drei Kinder, vier Enkel), spielt seit seinem 62. Lebensjahr Tennis und seit drei Jahren Golf. „Man muss gesund sein, Rückhalt von Familie und Firma haben und auch mit Rückschlägen umgehen können. Nur so schafft man das alles“, schaut Eigenschink dankbar auf 80 Jahre zurück.