Erstellt am 09. Mai 2016, 09:45

von Karl Tröstl

Höchste Feuerwehr-Auszeichnung für Zivilperson. Margit Dangl erhielt bei den Feiern zum 110-Jahr-Jubiläum der Feuerwehr Niederschrems die Florianiplakette. Ein Wiedersehen gab es dabei mit dem Dimbacher Bürgermeister Josef Wiesinger – der der Wehr nach einer erfolgreichen Personensuche vor vier Jahren zum Freund wurde.

 |  NOEN, Karl Tröstl
Im Jahre 1906 haben sich 20 Mann im Ort Niederschrems zusammengefunden und gründeten am 6. September eine Freiwillige Feuerwehr. Seither ist das Feuerwehrleben im Ort aufrecht. Auch der heutige Bezirksfeuerwehrkommandant Erich Dangl begann seine Feuerwehrkariere in Niederschrems.

Kaplan Kuziora segnete Fahrzeug

Nach 20 Jahren bekam die Wehr das erste Einsatzfahrzeug (Steyr Typ 2). Da seit längerem wieder der Bedarf für ein neues Auto in der Schremser Katastralgemeinde geherrscht hatte, wurde vergangenes Jahr ein gebrauchtes Löschfahrzeug von der Berufsfeuerwehr Wien angekauft und mit unzähligen freiwilligen Helferstunden für die örtliche Feuerwehr adaptiert. Vor kurzem gab es die Feuertaufe bei einem Hausbrand im Ort, bei der das neue Löschfahrzeug erstmals zum Einsatz kam.

Am 7. Mai wurde im Rahmen der feierlichen Veranstaltung zum 110-jährigen Bestehen der Feuerwehr Niederschrems die Segnung des Fahrzeuges durch Kaplan Thomas Kuziora vorgenommen.

Als besondere Überraschung wurde die Florianiplakette, welche die höchste Auszeichnung, die eine Zivilperson erlangen kann, von Bezirkskommandant-Stellvertreter Harald Hofbauer und Erhard Koppensteiner für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen an Margit Dangl verliehen. Sie hilft unermüdlich bei der Feuerwehr mit, egal was ansteht, Margit Dangl ist zur Stelle.

Dimbachs Ortschef als spezieller Gast

Ein besonderer Gast war der Bürgermeister von Dimbach, Josef Wiesinger mit Gattin, der seit vier Jahren eine enge Freundschaft zur Feuerwehr Niederschrems pflegt. Die NÖN berichtete damals, dass eine Reisegruppe aus Dimbach im Bereich Niederschrems Halt machte und ein Mitreisender abgängig war.

Ortskommandant Robert Mayer ließ damals seine Frau kurz vor dem Altar warten und kam nach erfolgreicher Personensuche etwas später zur Trauung zurück. Seither besucht der Bürgermeister alljährlich mit einigen Dimbachern immer wieder die Veranstaltungen der Wehr.

Neben den früheren Fahrzeugpatinen Brigitte und Karina Hobecker wurde Beate Zimmel als neue Patin begrüßt. Ortskommandant Robert Mayer konnte neben der Abgeordneten Martina Diesner-Wais auch Bürgermeister Karl Harrer und zahlreiche Gemeindevertreter begrüßen.

Seitens der Feuerwehr waren neben Bezirkskommandant Erich Dangl und seinem Stellvertreter Harald Hofbauer auch Erhard Koppensteiner, Reinhold Zeller, Florian Zechmann, Michael Preissl, Christian Haumer und Wolfgang Grafenberger sowie zahlreiche Mitglieder der Korps gekommen.

Auch weitere Blaulichtorganisationen, wie Reinhard Österreicher für das Rote Kreuz und Heinz Strubner für die Polizei, waren vertreten. Eine Abordnung der Rauchfangkehrer, an der Spitze Rauchfangkehrermeister Thomas Semler aus Schrems, war mit Standarte in Rauchfangkehrertracht anwesend. Es nahmen auch Ortsbewohner an der Festlichkeit teil.