Erstellt am 04. November 2015, 05:02

von Markus Lohninger

Hofbauer-Ablöse? - „Nur ein Gerücht“. Johann Hofbauer dementiert kolportierte baldige Mandats-Übergabe an Margit Göll.

Kündigt neue Beschilderung an: Landtagsabgeordneter Johann Hofbauer.  |  NOEN, Archiv

Gerüchte kursieren seit geraumer Zeit, zuletzt verdichteten sich auch in relativ informierten Kreisen rund ums St. Pöltner Landhaus die Hinweise auf eine bevorstehende Amtsübergabe innerhalb der ÖVP: Erzählt wird, dass Abgeordneter Johann Hofbauer sein Mandat für den Landtag demnächst an Margit Göll abgeben werde. – Göll ist Bürgermeisterin in Harbach und Bezirksobfrau im Gemeindevertreterverband der Volkspartei.

Hofbauer, seit 22 Jahren im Landtag, dementiert das Gerücht. „Ich bin nicht mehr der Jüngste, das stimmt. Doch den baldigen Wechsel ordne ich in den Bereich der Gerüchteküche ein“, sagt der 65-Jährige zur NÖN. Das Mandat kann er nur selbst zurücklegen. Einfach weitergeben kann er es aber nicht, zumal der Bezirk trotz klarer ÖVP-Mehrheit kein Anrecht auf einen Vertreter im Landtag hat. Dieses Gmünder „Grundmandat“ wurde 2013 klar verfehlt, die Latte soll wie berichtet künftig noch deutlich liegen.

Daher ist Hofbauer seit Jahren auf einem Ticket der Landespartei im Landtag. Mit dieser müsse also ein Wechsel abgeklärt werden, betont er, spricht aber auf jeden Fall vom „Bemühen, dass für das Waldviertel eine gute Lösung gefunden wird. Bis dahin ist aber noch eine Menge Arbeit zu erledigen!“

Offen ist auch die künftige Nachfolge Johann Hofbauers als Obmann der Bezirkspartei. Eine Entscheidung kündigt er für 2016 an.