Erstellt am 06. Dezember 2015, 05:03

von Karl Tröstl

Karriere im zweiten Anlauf. Nach hartem Einstieg ins Berufsleben fand Marcel Pascher im Stadthallenrestaurant Schrems Ausbildungsplatz und beendete die Lehre mit Auszeichnung.

Lehrherr Daniel Fuchs (rechts) gratuliert mit Stolz seinem Lehrling zur sehr guten Lehrabschlussprüfung.  |  NOEN, Karl Tröstl

Den Negativmeldungen vom Arbeitsmarkt kann ein Bursch aus Eggern eine motivierende Geschichte entgegenhalten: Marcel Pascher hat am Ende eines frustrierenden Weges mit Absagen und Tiefschlägen im Schremser Stadthallen-Restaurant seine Lehre zum Koch abgeschlossen – und das sogar mit sehr gutem Erfolg!

Zum Einstieg in seine Berufslaufbahn hatte er nach unzähligen Bewerbungen an Betriebe in den Bezirken Gmünd und Waidhofen in 80 Kilometer Entfernung von seinem Heimatort eine Lehrstelle als Koch im Bezirk Zwettl ergattert – sein Traumberuf.

"Selbstvertrauen ging verloren"

Neben der Schwierigkeit, als 15-Jähriger ohne Führerschein täglich seine Arbeitsstätte zu erreichen, machte ihm die mangelnde Unterstützung seiner Ausbildner zu schaffen. „Mein Selbstvertrauen ging verloren, ich schlitterte in ein psychisches Tief und musste das Lehrverhältnis lösen“, erzählt Pascher.

Nach zwei Monaten beim AMS, dem Besuch eines Kurses („Dort habe ich kein einziges berufsspezifisches Wort gehört und hatte keinen Ansprechpartner, um über Probleme zu sprechen.“) und vielen weiteren Bewerbungen, die nur zwei Schnupperbesuche in Betrieben einbrachten, bewarb sich Pascher als „letzte Hoffnung“ im Stadthallen-Restaurant in Schrems.

„Ich habe sofort gemerkt, dass sich Marcel sehr bemühte und nicht ungeschickt war. Er hatte ein sympathisches Auftreten, war wissbegierig und geschickt“, sagt Gastronom Daniel Fuchs. Er habe den Burschen aufgenommen, obwohl er gar keinen Bedarf gehabt habe. Fuchs: „Jeder Mensch hat ein Recht auf eine zweite Chance. Nachdem Marcel nun beim Zivildienst ist, habe ich jetzt wieder ein Lehrmädchen aufgenommen, weil mir das ein Anliegen ist.“