Erstellt am 21. Oktober 2015, 06:17

von Maximilian Köpf

Der Abschied als Chance. Maximilian Köpf über die Trainerrochaden in der 1. Klasse Waldviertel.

Zehn Runden lang war‘s ruhig in der 1. Klasse Waldviertel. Am Wochenende erschütterten aber gleich zwei Paukenschläge die Liga. Binnen zwei Tagen wurden der SC Litschau und der SV Eibenstein ihre Trainer los.

Überraschend kam die Ablöse von Roman Bujdak in der Schrammelstadt. Zwar hinkte Litschau den Zielen etwas hinterher, dass drei Niederlagen für einen Rauswurf reichen, scheint dennoch weit her geholt. Nach mehr als drei Jahren hat sich das Verhältnis wohl auch abgestumpft. Plausibel hingegen scheint auf den ersten Blick der Abgang von Wilfried Prinz bei Eibenstein. Schließlich konnte der Aufsteiger die Euphorie überhaupt nicht konservieren und erst vier Punkte hamstern. Prinz hatte aber ein bei der Vereinsleitung ein Stein im Brett. Einerseits wegen des Meistertitels, anderersei

Eibenstein steht jetzt unter Schock, sollte sich aber schnell erholen. Die Zeit bis zum Frühjahrsstart müssen die Verantwortlichen nutzen, um einen Nachfolger zu finden. In Litschau versteht man den Trainerwechsel als Chance. Daran sollte auch der SVE nach dem verpatzten Saisonstart denken.