Erstellt am 29. Juni 2016, 05:00

von Michael Salzer

Unnötig und unverständlich. Michael Salzer über den Nord-Süd-Konflikt im Waldviertel.

Die überraschende und kurzfristige Aufstockung der 1. Klasse Waldviertel hat nun also doch ein Nachspiel. Was ist Raxendorf? Und wo liegt es? Während es die Süd-Vertreter der 1. Klasse Waldviertel genau wissen, stehen die meisten Nord-Klubs vor einem Rätsel. Nun: Raxendorf (Bezirk Melk) ist eine Waldviertler Marktgemeinde mit 1051 Einwohnern und liegt am Weg zwischen Pöggstall und Mühldorf – also am südlichen Rand, aber doch eindeutig im Waldviertel.


Daher ist die ganze Aufregung bei einigen Nord-Vertretern umsonst bzw. unverständlich. Schließlich sollten es die früheren Gebietsliga-Vereine aus Litschau und Heidenreichstein gewohnt sein, größere Distanzen zurück zu legen. Was sie früher fast wöchentlich tun mussten. Nach Raxendorf müssen sie zwar auch weit, aber nur einmal im gesamten Spieljahr 2016/17 fahren. Der Liga-Neuling hingegen muss am Weg zu den fünf Waidhofner und drei Gmünder Bezirksteams ordentlich Kilometer fressen.


Die neue Hauptgruppen-Leitung hat fast alles richtig gemacht, nur eine saubere und demokratische Abstimmung verabsäumt. Denn damit hätte man etwaigen Kritiker komplett den Wind aus den Segeln genommen.