Erstellt am 06. Juli 2016, 05:00

von Bernd Dangl

Weg frei für den billigen Titel. Bernd Dangl über die Transferaktivitäten in der 2. Landesliga West.

Zwei, drei gute Transfers als Zutat einer intakten Mannschaft und fertig ist der Titelkandidat. Vermutlich so billig wie kaum in den vergangenen Jahren gibt‘s in der kommenden Saison den Meistertitel in der 2. Landesliga West abzustauben. Vorbei die Zeiten, wo Teams a la Krems, Haitzendorf oder Rohrendorf mit ordentlichen Investitionen den Aufstieg in die 1. NÖN Landesliga quasi erzwungen haben.

Sollte jetzt nicht noch das eine oder andere Team die große Transferbombe zünden, werden die Rollen klar verteilt sein. Vorne die üblichen Verdächtigen mit Kilb und Melk, dazu aus Waldviertler Sicht Eggenburg, das zuletzt eine wundersame Wendung von der grauen Maus zu einem gestandenen Liga-Top-Team gemacht hat.

Dann kommen schon Schrems und Gmünd. Die hegen offiziell zwar keine Titelambitionen, doch im Falle von Schrems braucht‘s kein Understatement. Wozu sonst wird ein gestandener tschechischer Erstliga-Stürmer geholt? Um den achten Platz zu spielen wohl kaum …

Für den neutralen Fan gibt‘s ohnehin nichts Spannenderes als eine ausgeglichene Meisterschaft, wo jeder jeden schlagen kann. Genau das ist der springende Punkt. Ein gelungener Transfer kann – im Gegensatz zu einem Flop – schon den nötigen Unterschied in einem engen Titelrennen ausmachen.