Erstellt am 31. März 2016, 03:44

von Maximilian Köpf

Ohne Druck wird’s besser. Maximilian Köpf zum endgültigen Aus von Gmünd und Schrems im Titelrennen.

Exakt zwei Runden lang hat im Frühjahr die halbe 2. Landesliga West im Titelkampf gesteckt. Mit dem zweiten sieglosen Spieltag haben sich Gmünd und Schrems endgültig aus diesem Rennen verabschiedet – ernsthafte Gedanken über den Meistertitel hatte sich beiderseits ohnehin kaum einer gemacht.

Die Gründe für das frühe „Aus“ waren klar ersichtlich: Während die Defensiven bewährt stark stehen, fehlt die Offensivkraft. Ein topfitter Ondrej Hacka geht Gmünd an allen Ecken und Enden ab. Michal Kanak hat das Zeug, ihn zu ersetzen, ist aber selbst noch nicht auf der Höhe. Chancen werden kreiert, aber leichtfertig vergeben. Bei Schrems hingegen hapert es im Herausarbeiten der Möglichkeiten.

Der Druck über die Flügel fehlt einfach.Bernhard Brantner ist verletzt, Berke Dede nicht in Form. Und Sercan Nikbay kann zwar rechts im Mittelfeld spielen, muss sich daran, nach Jahren in der Verteidigung, aber erst wieder gewöhnen. Dazu wurde mit Robert Pacinda und Manuel Fröhlich im Winter Flügelkraft abgegeben. So bleibt nur der Weg durch die Mitte, der meist zugestellt ist.

Trotz allem: Vor unlösbaren Problemen stehen beide Klubs nicht. Und jetzt, wo der Druck endgültig weg ist, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass diese Mankos bald ausgemerzt werden können.