Erstellt am 18. August 2016, 03:45

von Maximilian Köpf

Brisanz ist garantiert. Maximilian Köpf über den Saisonstart des heimischen Amateurkicks.

Ab dem Wochenende regiert König Fußball auch im Amateurkick wieder endgültig. Der erste Spieltag lässt gleich jede Menge Brisanz erhoffen: Schrems kämpft um den ersten Sieg der Mayer-Ära gegen Eggenburg, Gebietsliga-Rückkehrer Weitra muss nach Schweiggers, 1.-Klasse-Absteiger Eibenstein zur neuen Spielgemeinschaft Sallingberg/Ottenschlag. Brisanz gab es auch zum Auftakt der 1. Klasse Waldviertel, die wegen der Aufstockung auf 15 Vereine schon früher loslegte.

Die Beschreibung der ersten Bewerbsspiele seit neun Wochen für die drei Bezirksvertreter lässt sich am besten mit Genie und Wahnsinn beschreiben. Wahnsinn, weil Nondorf erst sieben Trümmer in Dobersberg kassierte und am Montag ebensoviele gegen Kirchschlag verteilte. Genie, weil Litschau die Unbekannte Raxendorf souverän löste. Und weil Heidenreichstein im Auftakt-Derby Pfaffenschlag 4:1 bezwang, gegen Kottes ein 0:2 umdrehte und damit erster Tabellenführer ist.

Nach zwei Runden ist die Tabelle aber nur eine Momentaufnahme – auch wenn sie noch so schön anzusehen ist. Einmal nicht aufgepasst und man kommt in dieser ausgeglichenen Liga in die Bredouille. Ruft aber jeder seine Leistung ab, werden die Klubs die hohen Erwartungen erfüllen. Dann hat jeder des Bezirks-Trios das Zeug zum Aufsteiger.