Erstellt am 14. Juni 2017, 02:35

von Maximilian Köpf

Schwung für Re-Start nutzen. Maximilian Köpf über den Klassenerhalt der Landesligisten und die Lehren daraus

Am Ende ging scheinbar alles ganz locker von der Hand. Da plagten sich Gmünd und Schrems durch‘s ganze Frühjahr, mussten ernsthaft den Abstieg fürchten – und dann sind auf einmal beide zum wichtigsten Zeitpunkt voll da.

Was haben die Gmünder in den vergangenen Wochen für Torchancen leichtfertig vergeben. Gegen Amaliendorf glänzte die Drach-Elf mit beinahe hundertprozentiger Chancenausbeute. Was waren die Schremser in den vergangenen Runden verunsichert, verhielten sich teilweise wie das Kaninchen vor der Schlange. Gegen Ybbs kämpften sie wie die Löwen für den rettenden Punkt.

Auch wenn‘s bis zum Schluss dauerte und schon allein aufgrund dieser Tatsache zittern angesagt war: Im entscheidenden Moment blieben beide cool und brachten den Klassenerhalt souverän in trockene Tücher.

Aber: So gut diese Vorstellungen auch waren, ohne Veränderungen wird das Frühjahr kaum vergessen werden können. Ob mit einigen neuen Gesichtern, wie Gmünd ankündigte, oder mit punktuellen Veränderungen an einem Team, dem man grundsätzlich vertraut, wie Schrems. Den Schwung, den sie mit ihren Erfolgen am Wochenende aufgenommen haben, müssen beide Klubs jetzt für einen Re-Start im Sommer nutzen – um in der nächsten Saison wieder voll angreifen zu können.