Erstellt am 13. Juli 2016, 05:49

von Maximilian Köpf

Jetzt nicht nachlassen. Maximilian Köpf über die (voraussichtlich) neue Reserve des SVU Dietmanns.

Noch sind die Neuzugänge in zweistelliger Zahl nicht fix. Dass sich Patrick Budschedl aber die Blöße gibt, von derart ungelegten Eiern öffentlich zu reden, ist aber nicht anzunehmen. Es deutet also vieles darauf hin, als könnte der SVU Großdietmanns schon in seiner zweiten Saison eine Reserve stellen. Eine beachtliche Leistung für den Neuling, nach einer Saison mit 22 Niederlagen und 126 Gegentoren in 24 Spielen nicht bestenfalls zu stagnieren, sondern sogar zu wachsen. Grund dafür ist die richtige Einstellung.

Sich über kleine Erfolge freuen; nicht verzweifeln, wenn es nicht läuft; Geduld – das sind Tugenden, die es braucht, wenn man einen Sportverein aus der Taufe heben will. Diese hat die Vereinsleitung um Hermann und Patrick Budschedl verinnerlicht – und es offenbar auch geschafft, diese an die Spieler weiterzugeben. Und zwar nicht nur an jene, die schon Teil des Kaders sind, sondern auch an potenzielle Neuzugänge.

Dass Dietmanns scheinbar mühelos eine Reserve auf die Beine stellen kann, muss einerseits allen Vereinen zu denken geben, die seit Jahren um ihre Reserve kämpfen. Andererseits sollten die Dietmannser nun auch zu eingesessenen Klubs schielen. Denn jetzt darf der SVU nicht nachlassen. Und wie der Erhalt nach dem Aufbau erfolgreich läuft, damit hatte man bisher noch wenig zu tun.