Erstellt am 22. September 2015, 09:43

von Maximilian Köpf

Wo sind die Fans?. Maximilian Köpf über fehlende Zuschauer in Gmünd trotz des Erfolgslaufs.

"Gmünd ist halt doch die Fußball-Hauptstadt des Waldviertels!" Jürgen Binder frohlockte angesichts der Zuschauermassen, die zum U16-Ländermatch ins SC-Gmünd-Stadion kamen. Dass dieser Sager am Rande eines Nachwuchsländermatches fiel, ist jedoch bezeichnend. Denn so viele Zuschauer (~700) kamen in den letzten Monaten kaum ins SC-Gmünd-Stadion, wo Binder und seine Gmünder Eagles mit ihren Fußballfesten der Stadt einst einen Fan-Sonderstatus einbrachten. Im Frühjahr waren gleich zweimal nur 100 Leute da – eine Fußball-Hauptstadt sieht anders aus.

Warum die Zuschauer wegbleiben und es am Sportplatz so ruhig ist, fragt sich nicht nur Sektionsleiter Armin Drach. Denn am sportlichen Erfolg kann es ja nicht liegen. Die Gmünder sind seit zwei Jahren konstant im Spitzenfeld der 2. Landesliga West. Seit der Vorsaison zählen die Kellner-Mannen zu den Titelanwärtern. Heuer ist Gmünd als einziges Team der Liga noch unbesiegt.

Auf lange Sicht will sich der SC Gmünd mit den anderen Waldviertler Bezirkshauptstädten Waidhofen und Zwettl in der 1. NÖN Landesliga messen. Für diesen Coup wird es aber auch die Fans brauchen, die die Spieler pushen, wenn es einmal nicht so läuft. Erst dann kann Gmünd wirklich wieder eine Fußball-Hauptstadt werden.