Erstellt am 06. November 2015, 05:02

von Karl Tröstl

„Kulturgut erhalten“. Ehemaliges Feuerwehr-Depot und Rot-Kreuz-Haus in der Berggasse wird nach Revitalisierung von Familie Semler genutzt.

Monika und Thomas Semler (mit ihren Kindern) haben das historische Gebäude in der Berggasse revitalisiert, das Gerüst wurde vor wenigen Tagen abmontiert.  |  NOEN, Karl Tröstl
Ein Gebäude mit Geschichte in Schrems wird nun wieder genutzt: Die Familie Semler erwarb das ehemalige Feuerwehrhaus an der Ecke Horner Straße/Berggasse und revitalisierte es. Nutzen wird sie das Gebäude, das über zwei Garagen und einen Abstellraum verfügt, für Privatzwecke, im Abstellraum richtet sie eine kleine Werkstatt ein.

x  |  NOEN, privat
Die Renovierungsarbeiten wurden soeben abgeschlossen. Die Fassade wurde stilgerecht, so wie das Gebäude ursprünglich aussah, mit entsprechendem Kostenaufwand restauriert. Monika Semler, die Gattin des Rauchfangkehrer-Meisters Thomas Semler freut sich, dass das Gebäude in seiner ursprünglichen Form erhalten blieb.



x  |  NOEN, privat
Erbaut wurde es ab 1886 als erstes Depot mit Schlauchturm der im Jahr 1869 gegründeten Freiwilligen Feuerwehr Schrems- Markt. 1938 wurden die Feuerwehren von Schrems-Markt und Schrems-Freihäuser zusammengelegt, zwischen 1954 und 1955 schufen sie in der Heidenreich-steiner Straße ein neues Feuerwehrhaus. Das Gebäude stand danach leer, ehe es die Stadtgemeinde 1961 dem Roten Kreuz zur Verfügung stellte.


Nach dem Neubau des Rot-Kreuz-Hauses nutzte das Objekt ab dem Jahr 1986 die Firma Ferenczy.

x  |  NOEN, privat
Jetzt freut sich Altbürgermeister Reinhard Österreicher, der unter anderem die Schremser Chronik führt und beim Roten Kreuz tätig ist, darüber, dass das Gebäude in neuem Glanz erstrahlt: „Eine tolle Sache, weil Kulturgut in Schrems erhalten bleibt.“ Auch Feuerwehr-Kommandant Wolfgang Grafenberger gratuliert der Familie Semler: „Es freut uns alle, dass das Gebäude, das unsere Kameraden einst verwendeten, im Originalzustand erhalten bleibt.“