Erstellt am 11. Mai 2016, 05:54

von Markus Lohninger

Erster Mann im Kindergarten. Patrick Sautner aus Langegg ist der erste Mann aus dem Bezirk Gmünd, der das Kolleg für Kindergarten-Pädagogik absolviert. Den Weg dazu wies ihm der Zivildienst.

Patrick Sautner mit einem Teil der jungen Künstler des von ihm initiierten »Malen zu klassischer Musik«-Projektes: Daniel Siegl, Alexander Janzek, Emily Semper, Valerie und Amelie Widy, Jonas Maly (von links).  |  NOEN, M. Lohninger

Der Langegger Patrick Sautner wird Mitte Juni als erster Mann aus dem Bezirk Gmünd das fürs gesamte Waldviertel zuständige Kolleg für Kindergarten-Pädagogik in Zwettl abschließen.

Das Interesse an der Arbeit mit Kindern weckte der Zivildienst, den Sautner nach der HAK-Matura im Landespflegeheim Schrems absolviert hatte. „Einmal im Monat kam dort der Kindergarten zu Besuch. Weil mir die Arbeit mit Kindern immer schon Freude bereitet hatte, kam ich allmählich auf die Idee, das zum Beruf zu machen“, sagt der 22-Jährige heute. Nach zwei Schnuppertagen im damaligen Bergkindergarten war seine Entscheidung endgültig gefallen.

Von Freunden gab es nur positives Feedback

Alle vier Semester der zweijährigen Kolleg-Ausbildung beinhalten einen Tag pro Woche und einmal zwei Wochen am Stück Kindergarten-Praxis. Dabei kam Sautner nach Litschau, Alt-Nagelberg, Unserfrau und Schrems, „als künftiger männlicher Kindergarten-Pädagoge war ich überall etwas Neues.“

Belächelt worden sei er wegen seiner Ausbildung in dem von Frauen dominierten Beruf nie, blickt Sautner zurück: „Meine Freunde haben mich von Haus aus unterstützt. Ich bekam nur positives Feedback, wurde in meiner Entscheidung wegen meines wertschätzenden Umganges mit Kindern bestärkt.“

Das Kolleg habe ihn auf seinem Weg gut vorbereitet, betont Patrick Sautner vor den abschließenden Prüfungen. Er habe eine gute pädagogische Ausbildung genossen und vieles gelernt, das er in der Kindergarten-Praxis anwenden konnte.

Mehr dazu lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der Gmünder NÖN.