Erstellt am 19. November 2015, 17:03

Mit Glas seit 115 Jahren erfolgreich. Vier Generationen | Vom Urgroßvater Ludwig bis zum heutigen Inhaber Thomas Eigenschink war und ist die Gmünder Glaserei Eigenschink ein erfolgreiches Familienunternehmen.

Auf ihr florierendes Familienunternehmen in der Gmünder Kirchengasse kann die Familie Eigenschink stolz sein. Am Foto: Herwig und Margit Eigenschink sowie Elisabeth und Thomas Eigenschink.  |  NOEN, Karin Pollak
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 23

Vom Ein-Mann-Betrieb des Gründers Ludwig Eigenschink bis zu seinem Urenkel Thomas Eigenschink etablierte sich der Traditionsbetrieb zum Partner namhafter Architekten mit derzeit zehn Mitarbeitern. „Schuld“ an dieser Erfolgsgeschichte war ein Hagelunwetter im Jahr 1895. Seither wurde die Glaserei in der Gmünder Kirchengasse mehrmals verlegt, um- und ausgebaut und modernisiert.

Der Bayer Ludwig Eigenschink wollte eigentlich nach Wien marschieren, als ihn in Gmünd der Hagel überraschte. In der Schremser Straße startete er mit einer Glaserei. 1928 verlegte er den Betrieb in die Kirchengasse, seine Söhne Franz und Josef wurden ebenfalls Glaser. Franz eröffnete in Heidenreichstein ein Unternehmen, Josef übernahm den Gmünder Betrieb 1937 und erweiterte diesen um ein weiteres Gebäude.

x  |  NOEN, privat
1968 kam mit Josefs Sohn Herwig die nächste Generation zum Zug. Seine Gattin Margit begann mit dem gut sortierten Fachhandel im Bereich der Tischkultur, der nach wie vor das zweite Standbein der Glaserei Eigenschink bildet. Im Jahr 1972 wurde das Unternehmen nochmals um eine Werkshalle erweitert, 1975 erfolgten der Ausbau und die Neugestaltung des Geschäftes.

Für den heutigen Firmeninhaber Thomas Eigenschink war der berufliche Weg vorgezeichnet. „Ich bin in einer Glaserei aufgewachsen. Beruf und Familie waren immer eins“, so Thomas Eigenschink, der 1982 als damals jüngster Glasermeister Österreichs in den Betrieb einstieg und seit 1998 mit seiner Gattin Elisabeth das Unternehmen leitet. 2006 gab es mit der Errichtung eines modernen Schauraumes in einem weiteren angekauften Gebäude einen weiteren Meilenstein im Unternehmen. Dafür erhielten die Firmeninhaber den „Global Innovator Award“ in Chicago verliehen.

Was die Familie Eigenschink aus Glas machen kann, das ist fast grenzenlos. „Wir gehen auf die Wünsche der privaten Kunden ein und sind auch bei Großprojekten erfolgreich“, so der Firmenchef, der das Sole-Felsen-Bad oder die Sporthalle Zwettl, bei der ein 45 Meter langes rahmenloses Tribünen-Geländer installiert worden ist, als Referenzen anführt.

Mit Sohn Jonas, der nächstes Jahr in Kramsach maturiert, könnte das Unternehmen in die fünfte Generation gehen.

Daten & Fakten

Geschichte: 1900 gegründet von Ludwig Eigenschink, 1937 bis 1968 Josef Eigenschink, von 1968 bis 1998 Herwig bzw. Margit
Eigenschink
Geschäftsführer: seit 1998 Thomas Eigenschink
Produkte: Glasdächer, begehbare Gläser, Duschabtrennungen, Küchenrückwände, Fassadenverglasungen, Trennwände und Türen, Geländer, Brüstungen, Reparaturen; Tischkultur

Adresse & Kontakt:
Gmünd, Kirchengasse 27, ? 02852/52364, www.eigenschink.at

x  |  NOEN