Erstellt am 17. Juni 2016, 06:00

von Markus Lohninger

Musikwelten: Musik zum Genesen. Waldviertler Version der Musikwelten von und mit Manfred Müssauer unter dem Motto "Gesundheit" gestartet.

Heidi Manser und Steven Scheschareg zum Start der Musikwelten in Bad Großpertholz.  |  NOEN, Lohninger

gerufenen „Musikwelten“ im Waldviertel diesen Sommer – den Auftakt dazu gab es am 11. Juni bei freiem Eintritt im Rahmen der 50-Jahr-Feier des Kurhotels Bad Großpertholz (siehe Seite 96!).

In die zweite Runde gehen die von Donau-Philharmonie-Wien-Dirigent Manfred Müssauer ins Leben Müssauer, der auch in Watzmanns im Gemeindegebiet von Großpertholz lebende Leiter und Initiator des Musikfestivals, stellte passend zum Anlass ein kurzweiliges und gefälliges Programm rund ums Thema „Gesundheit“ auf die Beine und erwies sich in den Pausen auch als gewiefter Moderator. Die Donau-Philharmonie brachte den von Müssauer als erste Adresse in Sachen Musiktherapie gelobten Mozart.

Danach dirigierte er sein Orchester, diesmal noch ohne Begleitung der Musikwelten-Orchesterakademie, in andere therapeutische Bereiche – etwa jenen der Scharlatane (Offenbach: Dr. Miracle) oder der Psychologie (Massenet: Reve Infini). Wirksame Behandlungs-Methoden besangen Heidi Manser (Sopran) und Steven Scheschareg (Bariton) nach der Pause – mit amourösen Seitenblicken aus der Zeit der „Wiener Operette“ von Johann Strauss (Manser und Scheschareg im großen Duett aus Wiener Blut), Straus (Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben?) oder Heuberger (Geh‘n wir ins Chambre séparée).

Bei den Besuchern wirkte das. Sie erklatschten sich, dem Genesungszustand bereits nahe, eine Zugabe zum Mitsingen und -klatschen (Kálmán: Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht) und wurden schließlich zu Müssauers gesundheitsförderndem Hobby, dem Radeln, verabschiedet (Josef Strauss: Vélocipede).

Weitere Gastspiele bis Ende September

Weiter geht es mit den Musikwelten am 26. Juni in Waidhofen. Am 30. und 31. Juli geht es auf den Vereinsberg in Schrems (Thema: „Figaro! Und wie ging es weiter?“; mit Mozart, Rossini und Paisiello) sowie am 1. September (Schremser Kulturzentrum) bzw. 2. September (Schloss-Innenhof Bad Großpertholz) zum „Welttheater – Shakespeare 400“ rund um acht vertonte Dramen und Komödien des großen Dramatikers.