Erstellt am 22. Juni 2016, 06:15

von NÖN Redaktion

ÖVP stimmt gegen Zugsverbindung zum Flughafen. Parteiloser Landtagsabgeordneter Walter Naderer kritisiert ÖVP, die gegen Aufnahme von Gesprächen wegen direkter Zugsverbindungen sei.

Heiß diskutiert ist die Anbindung der FJB an Westbahn und Flughafen Schwechat.  |  NOEN, ÖBB

In einer Aussendung kritisierte der parteilose Abgeordnete Walter Naderer das Abstimmungsverhalten der ÖVP-Abgeordneten im Landtag bezüglich direkter Zugsverbindung von der Franz-Josefs-Bahn und der Nordwestbahn (Stockerau-Hollabrunn-Retz) zum Flughafen Wien Schwechat. Für Naderer, der den Antrag stellte, völlig unverständlich, habe die ÖVP die Zustimmung zur Aufnahme von Gesprächen mit ÖBB, Verkehrsverbund VOR und Verkehrsministerium verweigert.

Obwohl im Vorfeld mit allen Fraktionen Gespräche geführt worden seien und von Seiten der SPÖ, der FPÖ und der Grünen Unterstützung für diese Idee zu erwarten gewesen sei, habe die ÖVP nicht zustimmen wollen. Dies stößt bei Naderer auf Unverständnis. „Die Menschen im Wald- und westlichen Weinviertel und schließlich der Heimatregion des Landeshauptmannes Pröll, im Schmidatal, müssen sich angesichts dieses Ausmaßes an Ignoranz schon fast ausgegrenzt fühlen“, so Naderer.

In der kurzen Zeit zwischen Aussendung am 21. Juni und Redaktionsschluss konnte die NÖN die Waldviertler ÖVP-Abgeordnete Margit Göll nicht für eine Stellungnahme erreichen. Sie hatte erst vorige Woche ihr Interesse an einer FJB-Führung auch über die Westbahn bekräftigt.

Ein klares Ja zu Forderungen für den Anschluss der FJB an die Westbahn und den Wiener Hauptbahnhof kommt jedenfalls von den Teilnehmern einer NÖN-Umfrage unter dem Titel „Franz-Josefs-Bahn auch zum Wiener Hauptbahnhof?“

83 Prozent (262) der immerhin 316 Teilnehmer auf gmünd.NÖN.at schlossen sich der Forderung der Initiative Pro-FJB nach einer FJB-Einbindung in die internationale Trasse der Westbahn inklusive Hauptbahnhof Wien an. Nur 17 Prozent (54) halten nichts von der Idee.