Erstellt am 29. September 2015, 09:33

von Thomas Weikertschläger

Flüchtlinge statt Disco- Gästen in Eisgarn?. Ab Oktober könnten im Gebäude der ehemaligen Disco bis zu 14 Asylwerber untergebracht werden.

 |  NOEN, Flüchtlinge in Heiligenkreuz

Nun wird es allmählich auch in Eisgarn mit der Unterbringung von Flüchtlingen ernst: Im Gebäude der ehemaligen Diskothek in der Fernsehserie „Braunschlag“ mediale Berühmtheit erlangte und zwischenzeitlich zum Thema für Reaktivierungs-Pläne wurde – beabsichtigt Besitzer Ludwig Löffler offenbar, ab Oktober Flüchtlinge unterzubringen.

Zahl der Flüchtlinge noch unklar

Löffler selbst wollte sich gegenüber der NÖN noch nicht zum Stand der Dinge äußern, da „noch nichts fixiert“ sei. Laut Wissensstand von Bürgermeister Günter Schalko (ÖVP) will sich Löffler um die Betreuung der Flüchtlinge kümmern und ihnen ein entsprechendes Freizeitangebot zur Verfügung stellen. Über die Zahl der Flüchtlinge herrscht noch Unklarheit, Schalko: „Wenn man die 2-Prozent-Quote für unsere Gemeindegröße heranzieht, dann wären 14 Asylwerber das Maximum.“

Die Frage nach Unterbringung von Flüchtlingen in Quartieren der Gemeinde habe sich in Eisgarn nicht gestellt, so Schalko. Denn: „Wir haben keine leer stehende Gemeindewohnung.“ Das Zur-Verfügung-Stellen von Privatquartieren stehe aber allen Personen offen.

„Es gab aber in der letzten Gemeinderatssitzung einen Grundsatzbeschluss, dass wir einer Unterbringung einer Anzahl an Flüchtlingen, die die 2-Prozent-Quote übersteigen würde, nicht zustimmen werden“, hält Schalko jetzt schon fest.