Weitra

Erstellt am 26. April 2017, 05:33

von Karin Pollak

Betrieb geht aus Wien zurück nach Weitra. Die Gardinenfirma „Floral“ übersiedelt von Wien nach Weitra. „Manche Regionen sind von hier aus sogar schneller zu erreichen“, meint Peter Döller.

Verlegten ihren Gardinenerzeugungsbetrieb mit Nähservice „Floral“ von Wien nach Weitra: Peter Döller und seine Gattin Elisabeth Döller-Löffler. Dazu mieteten sie sich in der Jägerfabrik von Alexandra Kuttner (links) ein.  |  NOEN, Karin Pollak

Wenn erfolgreiche Unternehmer ihren Betrieb verlegen, dann suchen sie meist in Ballungszentren nach einem neuen Standort. Peter Döller und seine Gattin Elisabeth Döller-Löffler gingen diesen Schritt umgekehrt. Sie verlegten ihre Firma „Floral“ nach über 30 Jahren von Wien nach Weitra, 15 Mitarbeiter werken und nähen schon fleißig in der Jägerfabrik.

„Ich bin Gmünder, meine Gattin kommt aus Schrems. Wir wollten wieder zurück in unsere Heimat“, erklärte der Unternehmer, der der Gmünder Bäckerfamilie Döller entstammt. In Hoheneich gibt es seit Jahren auch ein Haus, dass jetzt vom Zweitwohnsitz in den Hautwohnsitz umgewandelt wurde.

Auch Nähservice angeboten

Die Floral Lösieg Gardinenerzeugungsgesellschaft GmbH beliefert Raumausstatter und Fachhändler mit Gardinen und bietet diesen auch ein Nähservice an. „Wir haben uns am Vorhangmarkt gut etabliert. Unsere Kunden befinden sich in ganz Österreich, in den ehemaligen Ostländern sowie in Süddeutschland und Norditalien“, sagt Elisabeth Döller-Löffler, deren Vater Otto Löffler die Firma in Schrems gegründet hat. Unter anderem werden Leiner, Kika oder Betten-Reiter beliefert.

Die Stoffe für die Vorhänge kommen von Produzenten aus ganz Europa. Das Design stammt dafür von eigenen Designern. Damit stellt das Ehepaar Döller-Löffler seine eigene Kollektion zusammen.

Dass der neue Firmenstandort die ehemalige Jägerfabrik von Alexandra Kuttner wurde, sei eigentlich Zufall gewesen. „Unser Plan war, im Waldviertel ein neues Firmengebäude zu bauen. Doch dann war die Jägerfabrik, die wir von Veranstaltungen her kennen, im Gespräch, und wir konnten das Bürogebäude und die Veranstaltungshalle mieten“, so das Ehepaar.

Personalsuche war nicht einfach

Die Übersiedelung des technischen Equipments von Wien nach Weitra war kein Problem. Nicht so einfach war die Mitarbeitersuche. „Die Textilindustrie war hier einmal gut aufgestellt. Aber heute gibt es leider sehr wenige gute Vorhangnäherinnen“, erklärt Peter Döller. Trotzdem wurde Personal gefunden, und vier langjährige Mitarbeiterinnen aus Wien wurden zu Weitra-Pendlerinnen. „Für uns war das ganz wichtig, auf diese fachkundigen Mitarbeiterinnen weiterhin bauen zu können. Wir haben für diese eine Wohnung in Weitra angemietet und sie können geblockt arbeiten. Dadurch haben sie einen Tag länger am Wochenende frei“, erzählt Döller-Löffler.

Dass Weitra abseits der Hauptverkehrsverbindungen liegt, sei für Floral bei der Auslieferung kein Problem: „Manche Regionen sind von hier aus sogar schneller zu erreichen“, meint Peter Döller, der sich aber schon sehr auf die fertige Umfahrung Zwettl freut: „Für mich privat, denn dann ist Wien viel schneller erreichbar.“

Mit noch einer Neuigkeit können die Firmeninhaber aufwarten: „Floral goes green“. Dieses Zertifikat gibt es für die Vorhänge aus Biobaumwolle. Außerdem können die Floral-Produkte auch in Weitra gekauft werden. „Nicht in der Firma, sondern bei Alexandra Kuttner in der Kirchengasse“, so Döller-Löffler. Auch bei der Firma Löffler in Schrems sind sie erhältlich.