Erstellt am 02. April 2016, 05:24

von Franz Dangl

Neustart am Stadtplatz. Werner Kampfer will dem Traditions-Gasthaus am Stadtplatz neues Flair verleihen – und noch im April eröffnen.

Mit großem Engagement gehen Veronika und Werner Kampfer ans Werk. Unter ihrer Leitung soll das Gasthaus Berger in Heidenreichstein mit neuem Leben erfüllt werden.  |  NOEN, Franz Dangl

Seit fünf Generationen im Familienbesitz, wurde das Gasthaus Berger am Stadtplatz im Jahr 2001 an Günther Fekete verpachtet, der es gemeinsam mit seiner Gattin viele Jahre mit großem Engagement und Erfolg bis zum Jahr 2014 führte, ehe die Familie Fekete eine neue berufliche Herausforderung annahm.

Damals begann die Suche nach einem neuen Betreiber des Kultlokals, der jetzt mit Werner Kampfer gefunden wurde. Der gebürtige Wiener und mittlerweile im Waldviertel lebende Gastronom lernte sein Handwerk von der Pike auf, sammelte Erfahrung im In- und Ausland, wobei er unter anderem an Top- Adressen wie dem Hilton oder dem Ana Grand Hotel tätig war und auch schon diverse Lokalitäten in Eigenregie führte.

Mit Burgern und Steak-Varianten punkten

Gemeinsam mit Gattin Veronika will er nun Tradition mit Moderne verbinden – und an seiner neuen Wirkungsstätte ein besonderes Flair schaffen. „Die Inneneinrichtung wird gerade erneuert und im mediterranen Stil gehalten. Natürlich ist auch wieder ein Gastgarten vor dem Haus geplant“, so der neue Betreiber, der auch im Küchenbereich punkten will. So plant er täglich zwei bis drei Mittagsmenüs, während abends Steak-Varianten und Burger zur Einkehr laden sollen. Zudem will Kampfer im dreisprachigen Lokal (Deutsch, Englisch, Tschechisch) Musikabende oder Lesungen veranstalten.

Als Ziel für die Eröffnung hat er noch den April auserkoren, um bei der Aktion „Stadt der offenen Türen“ rund um den 1. Mai schon voll präsent zu sein. „Wir suchen noch einen Koch und eventuell eine Servierkraft, die unser Team verstärken, damit wir die Besucher mit kulinarischen Schmankerln überzeugen und ein breites Angebot offerieren können“, freuen sich schon jetzt Werner und Veronika Kampfer auf die neue Herausforderung in Heidenreichstein.