Erstellt am 14. März 2016, 09:12

NÖAAB erhöht Service. NÖAAB will mit überarbeiteter Broschüre Mitgliedern noch mehr Unterstützung bieten.

Der Bezirk Gmünd war beim Gemeindegruppen des NÖAAB in St. Pölten stark vertreten. Im Bild von links: Rene Schreiber, Gregor Ableidinger, Gerhard Glatz, Landesgeschäftsführerin Sandra Kern, Reinhard Wild, Martin Körner, NÖAAB-Landesobmann Wolfgang Sobotka, Bezirksobmann Patrick Layr, Claus Tampier, Rudolf Müllner, Othmar Nowak, Heinrich Witura, Kurt Nowak, Bundesobfrau Johanna Mikl-Leitner, Rene Schmied, Klaus Tannhäuser, Christian Grümeyer.  |  NOEN, www.flashface.com/privat

Die Themen Steuerreform, neues Serviceangebot und Ideen für Veranstaltungen und Projekte standen im Fokus des NÖAAB-Empfangs in St. Pölten, zu dem über 300 Vertreter aus den Gemeindegruppen gekommen waren. Auch eine starke Abordnung aus dem Bezirk Gmünd mit NÖAAB-Bezirksobmann Patrick Layr an der Spitze nahm an diesem Empfang teil.

Während Innenministerin Johanna Mikl-Leitner auch das Asyl-Thema ansprach („Da haben wir gezeigt, dass Politik mit Hausverstand die zukunftsweisende Alternative ist.“) betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka die Bedeutung des NÖAAB mit seinen 6.000 Funktionären in den Gemeinden.

Für die interessierten Funktionäre skizzierte der Landesobmann die zentralen Herausforderungen für die niederösterreichische Politik, nämlich Arbeitsmarkt, Mindestsicherung und Wohnbau. Laut NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Sandra Kern startet der NÖAAB in den nächsten Wochen mit der überarbeiteten Förderbroschüre „Förderungen Aktuell“ eine neue Serviceoffensive.