Erstellt am 05. Februar 2016, 06:23

von Thomas Weikertschläger

Höhepunkt erreicht?. Ende Jänner waren im Bezirk Gmünd 2.378 Personen ohne Job. AMS: „Saisonarbeitslosigkeit am Höhepunkt.“

 |  NOEN, APA (Pfarrhofer)

Der Jänner 2016 brachte mit 2.378 beim AMS als arbeitslos vorgemerkten Personen im Bezirk Gmünd den Höhepunkt der Saisonarbeitslosigkeit. Damit sind um 68 Personen (+2,9 Prozent) mehr arbeitslos als im Jänner des Vorjahres. Damit liegt die geschätzte Arbeitslosenquote im Bezirk bei 15,3 Prozent (NÖ: 11,3 %).

Zahl der offenen Stellen auf 106 gestiegen

Betroffen vom Anstieg sind ausnahmslos Männer, mit 1.523 liegt der Wert um 5,2 Prozent über dem des Vorjahres. Der Wert bei den Frauen ist hingegen um 0,8 Prozent auf 855 Betroffene gesunken. Besonders stark ist der Zuwachs an Arbeitslosen in den Metall-/Elektro- (+3 Prozent), Bau- (+14 Prozent), Nahrungs- (+82,4 Prozent) sowie Gesundheitsberufen (31,8 Prozent). Hingegen ist die Arbeitslosigkeit in den Holz- (-18,2 Prozent) und Büroberufen (-7,3 Prozent) rückläufig.

Positiv wertet Gerhard Ableidinger, AMS-Geschäftsstellenleiter in Gmünd, den Anstieg bei den offenen Stellen. Mit 106 liegt hier der Wert um 12 über dem des Vorjahres. Auch bei den jugendlichen Arbeitslosen bis 25 Jahren konnte ein leichter Rückgang auf 312 (-1) verzeichnet werden. Die Situation für die Generation 50+ wird hingegen immer schwieriger: Hier liegt der Anstieg mit 3,5 Prozent überdurchschnittlich hoch, bereits 730 Betroffene gehören dieser Alterskategorie an. Bei ausländischen Arbeitskräften ist ein Anstieg um 30 Personen auf 241 Betroffene zu verzeichnen (+14,2 Prozent).