Gmünd

Erstellt am 06. April 2017, 02:20

von Karin Pollak

Das Lagerhaus bringts. Raiffeisenlagerhaus Gmünd-Vitis ermöglicht mit Installationen aus nichtrostendem Edelstahl EVN-Wasser-Lieferungen.

In der „Nirosta-Abteilung“ des Raiffeisenlagerhauses Gmünd-Vitis in der Eichenallee werden vorwiegend für EVN-Wasser die notwendigen Installationen gefertigt. Vier geprüfte Edelstahlschweißer sind dafür zuständig. Im Bild von rechts: Franz Anderl, Roland Märkl, Geschäftsführer Herbert Fürst, Martin Ledermüller, Abteilungsleiter Josef Wurz und Markus Preisinger.  |  Karin Pollak

Dass das Trinkwasser aus der Leitung kommt, ist selbstverständlich. Dass dafür in Niederösterreich seit Jahren großteils das Installationsunternehmen des Raiffeisenlagerhaus Gmünd-Vitis mitverantwortlich ist, weiß kaum jemand. Es sorgt für EVN-Wasser für die erforderlichen Installationen aus nichtrostendem Edelstahl für Schächte, Trinkwasserbehälter, Desinfektionsanlagen etc. sowohl für Sanierungen als auch für den Neubau.

Die Installationsabteilung für den Gas-, Wasser- und Heizungsbau gibt es im Lagerhaus Gmünd bereits seit 40 Jahren. Aus dem damaligen Ein-Mann-Betrieb wurde eines der führenden Unternehmen des Waldviertels. „Auch die Kooperation mit EVN-Wasser – damals noch Nösiwag – ist im Laufe der Jahre gewachsen“, freut sich Geschäftsführer Herbert Fürst.

Planung und Projektausfertigung übernimmt EVN-Wasser. Nach diesen Vorgaben fertigen die Mitarbeiter der „Nirosta-Abteilung“ die angeforderten Edelstahlinstallationen für fast ganz Niederösterreich. Dafür sind vier Edelstahlschweißer verantwortlich, die laufend durch den TÜV kontrolliert werden. „Die notwendigen Muffen, Formstücke, Reduktionen und dergleichen werden in die Rohre eingeschweißt. Die fertigen Installationen werden von unseren Mitarbeitern geliefert und bei den jeweiligen EVN-Wasser-Baustellen montiert“, erklärt Fürst.

Jährlich Aufträge im Wert von 400.000 Euro

Dafür ist ein optimales Zeitmanagement notwendig. Stressig wird es vor allem dann, wenn es Rohrbrüche gibt, zu denen die Mitarbeiter – egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit – gerufen werden. „Bei 99 Prozent der EVN-Aufträge gibt es Zeitvorgaben“, so Fürst.

Nirosta-Installationen „Made in Gmünd“ sind unter anderem bei der Drucksteigerungsanlage in Groß Siegharts, der sanierten Ortsleitung in Litschau oder den Drucksteigerungsanlagen in Reichenbach und Berndorf im Bezirk Zwettl eingebaut. Aktuell werden für die UV-Desinfektionsanlage in Palt die Edelstahlformstücke geschweißt.

Das Gmünder Unternehmen ist, wie Pressesprecher Stefan Zach von der EVN-Wasser-GmbH in Maria Enzersdorf sagt, in einem europaweiten Vergabeverfahren als Bestbieter hervorgegangen. Das jährliche Auftragsvolumen liegt laut Zach bei rund 400.000 Euro. Der bestehende Auftrag läuft noch bis Ende 2018. „Dann wird neu ausgeschrieben“, weiß Zach.

Natürlich sind die Installateure des Raiffeisenlagerhauses Gmünd-Vitis aber auch für die Installationen bei Einfamilienhäusern bis hin zu den Großanlagen in Krankenhäusern, Biomasseheizwerken oder Abwasseranlagen tätig. Derzeit gibt es in dieser Abteilung 53 Mitarbeiter, darunter acht Lehrlinge. „34 Mitarbeiter wurden im Haus ausgebildet“, zeigt sich Abteilungsleiter Josef Wurz stolz.