Schrems

Erstellt am 18. Juli 2016, 09:09

von Karl Tröstl

400 Gäste beim „Sommerfest der Begegnung“. Das Kunstmuseum Schrems lud den Verein „Miteinander in Schrems“ ein, am 17. Juli ein Fest mit Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung zu gestalten.

Es waren unzählige Personen gekommen, knapp die Hälfte waren Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern, die nicht nur in Schrems untergebracht sind.

Die beiden Köche, Tarek aus Syrien und Mohamet aus Irak, sowie die Bäcker Dasim und Mahmoud aus Syrien zauberten mit einem rund zehnköpigen Helferteam in mehreren Stunden Vorbereitung wunderbare Speisen und Desserts aus ihrer Heimat. Menakisch, Briani und sonstige kalte Speisen aus Syrien oder Irak, deren Namen uns meist unbekannt sind, konnten die rund 400 Besucher des Begegnungsfestes im Kunstmuseum verkosten.

Die Obfrau des Vereins, Brigitta Winter, freute sich sehr über den starken Besuch und dass so viele Schrems gekommen waren. Mit dabei war auch der Asylwerber Hamid Al-Mashhadani, der überall, wo ehrenamtliche Tätigkeit gefragt ist, fleißig mithilft und der vorerst einzige Helfer und Dolmetsch im Vorstand des kürzlich gegründeten Vereins „Miteinander in Schrems“ ist.

Für musikalische Unterhaltung und gute Laune sorgte die internationale Gruppe „Yallah Yallah“. „Hintergrund dieser Veranstaltung ist der Wunsch nach einem friedlichen und freudvollen Miteinander aller Menschen“, meint auch der Gründer des Kunstmuseums, der aus Griechenland stammende Künstler und Wahl-Waldviertler Makis Warlamis.