Schrems

Erstellt am 30. Juni 2016, 05:20

von Thomas Weikertschläger

Firma Meindl übersiedelt: Zurück zu den Wurzeln. Das Schremser Traditionsunternehmen schließt nach 74 Jahren seinen Verkaufsstandort in der Schulgasse. Standort in der Heidenreichsteiner Straße wird ausgebaut.

Freuen sich auf ihren neuen Verkaufsraum in der Heidenreichsteiner Straße: Firmenchef Peter Meindl, die Facharbeiter Christoph Groll und Roland Stütz, Praktikantin Corina Halmentschlager, Lehrling Manuel Schreiber und die Facharbeiter Herbert Engelbrechtsmüller und Gerhard Mörzinger. Foto: privat  |  NOEN

Nach 74 Jahren schließt der Verkaufsraum der Firma Meindl in der Schremser Schulgasse seine Pforten – das Traditionsunternehmen, das 1942 gegründet wurde, übersiedelt seinen Verkaufsraum ab sofort in die Heidenreichsteiner Straße 2. „Hier haben wir alles unter einem Dach“, begründet Firmenchef Peter Meindl den Schritt. Denn neben dem Verkaufsraum gibt es hier gleich das Lager für Elektroinstallations-Waren, eine Werkstätte, Büros und auch das Privathaus der vierköpfigen Familie.

 |  NOEN

Mit ein Grund für die Übersiedlung ist auch die Tatsache, dass das Unternehmen „back to the roots“ will. Der Verkauf spielte immer nur eine untergeordnete Rolle, man will künftig wieder verstärkt das Hauptaugenmerk auf die Elektro-Installationen richten.

 |  NOEN

Neben dem Rückgang des Handels sprachen auch hohe Kosten für notwendige Sanierungs- und Umbauarbeiten in der Schulgasse für die Übersiedlung in die Heidenreichsteiner Straße. Vorteile soll die Übersiedlung aber auch für die Kunden bringen. Denn kleine Reparaturen sollen jetzt ohne Umwege rasch vor Ort erledigt werden können. Derzeit ist der neue, barrierefrei zugängliche Verkaufsraum noch etwas karg eingerichtet, bis zum 75-Jahr-Jubiläum der Firma im kommenden Frühsommer will man aber den Kunden ein freundliches Ambiente bieten. Schritt für Schritt werden daher noch Asphaltierungsarbeiten, Arbeiten am Vordach, der Bau von Sanitäranlagen für die Mitarbeiter und der Umbau des Magazins erfolgen.

Mittelfristig ist der Betrieb auch auf der Suche nach neuem Personal. „Wir sind auch weiblichen Mitarbeitern nicht abgeneigt“, so Eva Meindl. In seiner Geschichte hat der Betrieb übrigens mehr als 100 Lehrlinge ausgebildet. Derzeit sind vier Mitarbeiter im „Kernteam“ beschäftigt und es werden ein Lehrling und zwei Praktikanten ausgebildet.

Wehmut schwingt bei Schließung mit

Bei der Aufgabe des Standorts in der Schulgasse schwingt bei den Meindls etwas Wehmut mit. Schließlich errichtete Firmengründer Michael Meindl, der sein erstes Geschäft 1942 in der Bahnstraße einrichtete, noch im selben Jahr in der Schulgasse 4 (von der Gemeinde angemietet) einen Verkaufsraum. Der blieb auch bestehen, als er 1947 die künftige Bleibe in der Heidenreichsteiner Straße erwarb.

1986, damals schon unter Firmenchef Alfred Meindl, wurde auch das Gebäude in der Schulstraße 6 gekauft und die Verkaufsräume erweitert. Nach der Geschäftsübernahme durch Peter Meindl 1989 wurde das Gebäude in der Schulgasse umgebaut und Büros eingerichtet.