Gmünd , Schrems

Erstellt am 10. Juli 2016, 07:49

von Karl Tröstl

Kinderuni als Mix der Nationen. Bunt gemischt war in der ersten Ferienwoche die Schar der Teilnehmer an der „KinderuniKunst“, im Zuge derer im Kunstmuseum Waldviertel in Schrems drei verschiedene Workshops abgehalten wurden.

Unter die etwa 20 Teilnehmer mischten sich auch welche aus Italien, Polen, Tschechien, Ägypten und Japan, zudem machten auch Flüchtlingskinder aus Syrien mit.

„Jeder half jedem“, erklärt Kursleiterin Karin Antoni, warum es dennoch „keinerlei Kommunikationsprobleme“ gab. Bei einem dreitätigen Kreativkurs wurden Charakterköpfe aus Pappmasche geformt und bemalt, am dritten Tag wurden „Zwillingsbilder“ gefertigt. Es wurden Fotos von zwei gleichen Gesichtern, nach Vorstellung der Teilnehmer, wie ihre Zwillinge aussehen könnten, übermalt.

In den Schaffenspausen gab es Spiel und Spaß im Skulpturenpark. Nicht nur die Kinder, sondern auch die Angehörigen waren von dem kostenlosen Workshops begeistert. Nach der Verleihung von Urkunden und Übergabe eines Kunstdruckes des Künstlers Makis Warlamis an alle Teilnehmer gab es noch ein Eis, ehe sich die neuen internationalen Freunde voneinander verabschiedeten.

Seit Jahren kooperiert des Kunstmuseum mit der Universität für angewandte Kunst Wien, der privaten Musik- und Kunstuniversität Wien, Akademie für Künste Wien, New Design University St. Pölten und weiteren Partnern im Kunst- und Kulturbereich.