Erstellt am 17. März 2016, 06:24

von Thomas Weikertschläger

Leben voller Werte. Wirtschaftsseminar in Waldviertler Werkstätten sollte Impulse für wertschätzenden Umgang und Eigenverantwortung geben.

Kein Seminar wie jedes andere: Das »WerteVollLeben«-Seminar in den Waldviertler Werkstätten in Schrems unterschied sich nicht nur durch die Einlage des von Heini Staudinger (rechts) geleiteten »WerteVollLeben-Chors« von anderen Wirtschafts-Seminaren.  |  NOEN, Thomas Weikertschläger

Die Steigerung des Gemeinwohls, wertschätzender Umgang mit Menschen und Ressourcen, Verantwortung und die Fähigkeit, einengende Strukturen zu durchbrechen, waren die bestimmenden Themen des zweiten Seminars „WerteVollLeben“, das am 11. März in den Waldviertler Werkstätten über die Bühne ging.

Die Zahl der Redner, die dabei Einblick in ihre Sicht eines Wirtschaftens, in dem oben genannte Werte im Zentrum stehen, gaben, war groß. Unter anderem waren Andreas Gnesda, Präsident des österreichischen Gewerbevereins, „Paradeiserkaiser“ Erich Stekovics, Andreas Dangl (ELLA), Fritz Potocnik (Joseph-Brot) oder Karl Sieghartsleitner („Steinbacher Weg“) gekommen. Gnesda etwa kritisierte, dass den Menschen durch die Annehmlichkeiten des Sozial- und Wohlfahrtsstaates die Eigenverantwortlichkeit abhandengekommen sei.

„Die Politiker – egal ob Hitler, Strache oder Faymann –
können sich nur dann austoben, wenn wir das zulassen.“
Heini Staudinger

„Verantwortung muss aber jeder selbst übernehmen. Die kann man nicht nur auf Unternehmer oder den Staat abschieben.“ In eine ähnliche Kerbe schlug Hausherr Heini Staudinger und appellierte an die Eigenverantwortlichkeit: „Die Politiker – egal ob Hitler, Strache oder Faymann – können sich nur austoben, wenn wir das zulassen.“ Der „vernünftige Teil“ der Menschen müsse das Austoben der Politik verhindern. Unterstrichen wurde diese Forderung mit einem gesungenen Lied, in dem zum Ausdruck gebracht wurde, dass die Allgemeinheit, wenn sie ihre Talente richtig einsetze, viel bewegen könne.

100 Unternehmer auf Suche nach Werten

Insgesamt nahmen rund 100 Unternehmer aus der Region, aber auch aus ganz Österreich oder Deutschland teil, die „etwas bewegen wollen“. Aus dem ersten Seminar im Vorjahr hat sich eine Gruppe an Unternehmern heraus gebildet, die in regelmäßigen Treffen über ihre Betriebe sprechen. Sie waren sich einig: Durch die Treffen sei nun die Möglichkeit gegeben, sich über Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig Impulse und Tipps für „WerteVollen“ Umgang zu geben und neue Denkweisen und Lösungsansätze kennenzulernen.