Erstellt am 10. Dezember 2015, 15:21

von NÖN Redaktion

Schwerer Crash: Abbiegemanöver falsch gedeutet. Ein Abbiegemanöver auf der B 41 im Bereich der „Brühler Senke“ führte am 10. Dezember um 6.45 Uhr zu einem spektakulären Unfall. Eine Schremserin wurde dabei verletzt.

 |  NOEN, FF Weitra
Die 21-Jährige fuhr mit ihrem Seat Ibiza von Weitra in Richtung Altweitra. Vor ihrem Fahrzeug befand sich ein Sattelzugfahrzeug, das mit eingeschalteten Drehleuchten und einer Ladung Rundholz unterwegs war. Der tschechische Lenker (38) wollte rechts in die Gemeindestraße, die zum Fernheizwerk Altweitra führt, einbiegen. Er blinkte rechts und musste sein Gefährt vor dem Abbiegen nach links ausschwenken.

PKW überschlug sich

Die Schremserin dürfte dieses Abbiegemanöver missgedeutet und angenommen haben, dass das Sattelfahrzeug links Richtung Brühl einbiegen wollte, daher fuhr sie auf der rechten Straßenseite daran vorbei. In dem Moment bog das Sattelzugfahrzeug aber rechts ab. Der Seat Ibiza krachte gegen die rechte Vorderseite des Zugfahrzeuges, geriet in den rund zwei Meter tiefen Straßengraben, überschlug sich und stieß gegen das Buswartehaus. Dann kam er am Dach liegend zum Stillstand.

Die Schremserin, die nach diesem Crash ansprechbar war, wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Gmünd eingeliefert. Am Auto entstand Totalschaden. Der Tscheche blieb unverletzt. Sein Brummer wurde im Bereich des rechtens Vorderrades und des Kotflügels beschädigt, blieb aber fahrbereit.

Für die Bergung des Unfallwagens sorgte die Feuerwehr Weitra, die von der Gemeindestraße aus die Arbeiten durchführte.

x  |  NOEN, FF Weitra