Erstellt am 10. November 2015, 16:28

von Markus Lohninger

"Serie an Delikten geklärt: 25.000 Euro Schaden". Mit Auto- und Motorraddiebstählen und etlichen Einbrüchen im Bezirk Gmünd finanzierten ein Gmünder (44) und ein Budweiser (33) ihre Drogensucht.

Aus diesem Container der Fahrschule »Easy Drivers« in Gmünd stahl die Tätergruppe zwei Motorräder.  |  NOEN, Polizei
Wilfried Brocks lobt seine Beamten. „Sie haben fantastische Arbeit geleistet: Die Geschichte des Jahres ist geklärt“, sagt der Bezirkspolizeikommandant gegenüber der NÖN, nachdem einem bereits im August gefassten Gmünder (44) und einem Budweiser (33) eine ganze Serie an Diebstählen und Einbrüchen nachgewiesen werden konnten. Die beiden, die gemeinsam mit drei Komplizen an die 25.000 Euro Sachschaden angerichtet haben sollen, sind großteils geständig.

Ermittlungen seit Mai durchgeführt

Seit Mai hatte die Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Gmünd gemeinsam mit den Kollegen aus Freistadt und der tschechischen Polizei Ermittlungen gegen eine Tätergruppe geführt, die seit Jahresbeginn Fahr- und Motorraddiebstähle sowie Pkw-Einbrüche und -Diebstähle begangen und auch gegen das Suchtmittelgesetz verstoßen haben soll. Dabei gelangte das Duo ins Visier der Beamten, bis nach einer bei der Staatsanwaltschaft Krems erwirkten Festnahmeanordnung die Handschellen klickten.

Gemeinsam mit drei Komplizen (zwei Tschechinnen und ein Schweiggerser) aus dem Rot- und Suchtgiftmilieu haben sie zwischen 1. März und 3. August zahlreiche Vergehen begangen.

Ex-Polizist lieferte ersten entscheidenden Hinweis

Geklärt sind ein Autodiebstahl in Kleineibenstein, zwei Motorraddiebstähle bei der Fahrschule Easy-Drivers, ein Kennzeichendiebstahl (Autohaus Nordwald), ein Pkw-Einbruch am Mandelstein, sieben Fahrraddiebstähle, ein Einbruch in eine Garage in Dietmanns, in den Erdbeerverkaufsstand in der Emerich-Berger-Straße und in ein elektronisches Spielgerät der Firma Ruzicka, der Diebstahl eines Elektroscooters in Schrems, eine Sachbeschädigung und ein Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz, auch unerlaubter Waffenbesitz wird der Gruppe angelastet.

Viele Puzzleteile zusammengetragen

Viele Puzzleteile mussten die Beamten zusammentragen, die zum Erfolg führten. Die Verhaftung des Tschechen war ein Teil davon. Ein ehemaliger Polizeibeamter informierte die Polizeiinspektion Gmünd am 3. August, dass ein Mercedes 300 SE mit offensichtlich gefälschten Kennzeichen in Großdietmanns unterwegs sei. Die Beamten reagierten sofort, dem Lenker gelang vorerst die Flucht, doch das Auto wurde wenig später am Parkplatz beim Waldensteiner Friedhof entdeckt – der Mercedes war am 28. Juli von einem Firmenareal in Kleineibenstein gestohlen worden.

Der Schweiggerser Komplize wollte darin etwas verladen und wurde wegen des Verdachtes des Auto- und Kennzeichendiebstahles vorläufig festgenommen. Er gab an, dass der mittlerweile verhaftete Budweiser mit dem Mercedes wenige Stunden zuvor in Dietmanns flüchten konnte.

Ein weiteres Detail lieferte ein Verkehrsunfall in Budweis mit einem bei Easy Drivers gestohlenen Motorrad. Eine SIS-Treffermeldung führte zum Gmünder, bei dem am 19. August die Handschellen klickten. Bei der Befragung zum Unfall in Budweis gab er zu, in einen Pkw am Mandelstein eingebrochen zu haben sowie bei den Motorraddiebstählen in der Fahrschule Easy-Drivers und bei Fahrraddiebstählen im Raum Gmünd und Freistadt beteiligt gewesen zu sein. Unterstützt wurde er von den beiden Tschechinnen.

Die Methamphetamin-Sucht finanziert

Die gestohlenen Motorräder und Fahrräder wurden in Budweis verkauft. Mit dem Erlös sollen sich die Täter ihre Methamphetamin-Sucht finanziert haben. Das zeigte auch das Ergebnis der Hausdurchsuchung des Gmünders. Dort fanden die Beamten neben Einbruchswerkzeug auch illegale Utensilien zum Gebrauch von Suchtmitteln, auch ein Teil des Diebesgutes wurde sicher gestellt.

Um die Hehler in Tschechien kümmert sich mittlerweile die tschechische Polizei. Bei ihren Meldeadressen handelt es sich aber um „Briefkastenadressen“, ihr tatsächlicher Aufenthalt muss noch ermittelt werden.