Erstellt am 09. März 2016, 04:24

von Harald Winkler

Trauer um "Allrounder" Karl Kaiser. Karl Kaiser war Gemeinderat, Rot-Kreuz-Funktionär und Beamter in der Bezirkshauptmannschaft.

Karl Kaiser verstarb am 5. März im Alter von 67 Jahren. Foto: Winkler  |  NOEN, Harald Winkler

Der im ganzen Bezirk bekannte und beliebte ehemalige Beamte der Bezirkshauptmannschaft Gmünd, Gemeinderat und jahrzehntelange Rot-Kreuz-Funktionär Karl Kaiser ist am Samstag (5. März) im 68. Lebensjahr in Gmünd plötzlich verstorben.

Karl Kaiser trat mit 1. August 1966 in den Dienst der Bezirkshauptmannschaft Gmünd ein. Er war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2009 Sachbearbeiter für Grundverkehr und Jagd.

Im Jahr 1981 wurde er zum Bezirksstellenkassier-Stellvertreter des Roten Kreuzes gewählt. 1986 wurde er Bezirksstellenkassier – diese Funktion bekleidete er bis zu seinem Tod. Über 35 Jahre lang war Kaiser für die finanziellen Belange des Roten Kreuzes Gmünd mitverantwortlich, ebenso lange gehörte die Tätigkeit als Hauptkassier beim Gmünder Rot-Kreuz-Fest zu seinen Aufgaben.

Zwischen 1972 und 1980 gehörte Karl Kaiser auch dem Gmünder Gemeinderat an. Im Rahmen seiner politischen Tätigkeit war er am Aufbau der „Jungen ÖVP“ in Gmünd, darunter auch einige Zeit als Obmann, beteiligt und wirkte viele Jahrzehnte in den Sprengelwahlbehörden mit.

Als geselliger und liebenswürdiger Mensch war er ein vielgeschätzter Bürger der Stadt und der Region. Das Begräbnis findet am 9. März um 14 Uhr am Gmünder Friedhof statt.