Erstellt am 12. April 2016, 03:54

von Karin Pollak

Übung mit 64 Floriani. In Schützenberg mussten "Verletzte"; aus brennendem Haus geborgen werden.

 |  NOEN, Karin Pollak

Der ehemalige Vizebürgermeister Karl Fessl aus Schützenberg will ein altes Haus auf seinem Grundstück abreißen.

Bevor die Abbrucharbeiten durchgeführt werden, nutzen 64 Mitglieder der Feuerwehren Langfeld, St. Martin, Harmanschlag und Weitra am 9. April die Möglichkeit, das Gebäude zum Üben nutzen.

Die Feuerwehr Langfeld unter Kommandant Michael Blauensteiner organisierte diese Unterabschnittsübung, bei der ein Zimmerbrand angenommen wurde. Fünf Personen mussten aus dem brennenden Haus geborgen werden, es waren auch einige Kanister mit gefährlichen Stoffen im Haus gelagert.

Die Floriani löschten das Gebäude von außen, holten mit schwerem Atemschutz die „Verletzten“ aus dem Gebäude, sorgten für die notwendige Beleuchtung und die Löschwasserleitung. Dazu wurde eine Leitung von der Lainsitz über das steile Gelände verlegt. Das Auffüllen der Sauerstoffflaschen übernahm die Feuerwehr Unserfrau, die mit dem Atemluftfahrzeug des Abschnittes Weitra vor Ort war. Insgesamt standen zehn Einsatzfahrzeuge im „Einsatz“.

Als Übungsbeobachter fungierten Bürgermeister Peter Höbarth, Bezirksfeuerwehrkommandant Erich Dangl und Abschnittskommandant Franz Mörzinger. Die Übungsnachbesprechung erfolgte beim Feuerwehrhaus Langfeld statt.