Erstellt am 15. Oktober 2016, 21:39

von Karl Tröstl

PKW stürzte über Böschung und überschlug sich. Am Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf der LB 41 alarmiert.

Am Samstag wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 18.48 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der LB41 alarmiert.

Eine Lenkerin war mit ihrem Wagen im Bereich der Kreisverkehrsanlage Gmünd-Mitte von der Fahrbahn abgekommen und danach über die Böschung gestürzt. Der Wagen kam dabei auf dem Dach zu liegen.

Stau erschwerte Rettungskräften die Anfahrt

Durch den Unfall bildete sich schnell ein Verkehrsstau, der die Anfahrt für die Rettungskräfte erschwerte. Trotzdem konnten innerhalb weniger Minuten 13 Mitglieder der Feuerwehr ausrücken. Weitere fünf Mitglieder blieben abrufbereit in der Zentrale zurück.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die beiden Insassen bereits aus dem PKW gerettet und wurden nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz Gmünd in das Landesklinikum Gmünd gebracht.

Aufgrund einer zunehmenden Rauchentwicklung und Brandgeruches wurde der Motor des Unfallwagens zunächst abgekühlt. Anschließend wurde der Wagen mittels Kran zur Fahrbahn gehoben und die Batterie abgeklemmt.