Erstellt am 23. Februar 2016, 19:52

von Thomas Weikertschläger

Waldviertler wird WIFO-Chef. Der Wiener Christoph Badelt, der einen Nebenwohnsitz in der Gemeinde Brand-Nagelberg hat, wurde unter 31 Bewerbern als neuer Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO) ausgewählt

 |  NOEN, HELMUT FOHRINGER (APA)
Der Wiener Christoph Badelt, der einen Nebenwohnsitz in der Gemeinde Brand-Nagelberg hat und im Bezirk Gmünd durch seine Teilnahme an Veranstaltungen des Wissenschaftsforums Brand-Nagelberg bestens bekannt ist, wurde unter 31 Bewerbern als neuer Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO) ausgewählt, wie orf.at berichtet. Laut WIFO-Präsident Christoph Leitl habe Badelt seine hohe soziale und fachliche Kompetenz bewiesen und sei durch seine wissenschaftliche Tätigkeit und Managementerfahrung bestens für diese Funktion geeignet.  Der 64-jährige Ex-Rektor der Wirtschaftsuniversität Wien wird seine Funktion als Nachfolger von Karl Aiginger am 1. September antreten.  

Das Waldviertel als Zweitwohnsitz und Arbeitsort schätzt Badelt wegen „seiner Atmosphäre und Kraft, die es ausstrahlt“, wie er vor wenigen Monaten im NÖN-Interview erklärte. Für die Entwicklung des Waldviertels allerdings sieht er noch viel Potenzial, besonders im touristischen Bereich.