Erstellt am 24. Dezember 2015, 05:33

Wenn das Kammerl zur Krippe wird. Im Marienkammerl der Haugschlager Kirche entsteht zu Weihnachten eine Krippe.

Viel Arbeit steckt in der selbst gebastelten Krippe in der Pfarrkirche Haugschlag. Am Bild: Ernst und Helga Deutsch.  |  NOEN, NÖN

Seit vielen Jahren wird in der Pfarrkirche Haugschlag –  die nördlichste Kirche Österreichs – zur Weihnachtszeit das sogenannte Marienkammerl zu einer Waldviertler Krippe umfunktioniert.

Aufgebaut wird die Krippe von den fleißigen Mitarbeitern der Pfarre, welche das ganze Jahr über die Kirche reinigen und schmücken. Fertiggestellt und in liebevoller Kleinstarbeit ausgeschmückt wird die Krippe jedes Jahr von Helga Deutsch. Für das Ausschmücken der Krippe sind unzählige Materialien, wie Moos oder Gänseblümchen, nötig. „Das muss alles schon vor dem ersten Schnee gesammelt werden“, erklärt sie.

Die in liebevoller Kleinarbeit hergerichtete Krippe zieht jedes Jahr aufs Neue viele Besucher an. Ab dem 24. Dezember kann man die Krippe bestaunen – zu Mariä Lichtmesse am 2. Februar wird sie wieder abgebaut.