Erstellt am 11. Juni 2016, 05:45

von Karin Pollak

„Obmannsuche per Stellenausschreiben“. Dorferneuerungsverein Wielands sucht nach Nachfolger für Rupert Kahl – per „Stellenausschreibung“.

An der Tür zum Vereinhaus Wielands findet sich diese Stellenausschreibung für die Führung des Dorferneuerungsvereines.  |  NOEN, Karin Pollak

Mit einer ungewöhnlichen Aktion begibt sich der im Mai 2003 gegründete Dorferneuerungsverein Wielands auf Obmann- bzw. Obfrau-Suche: Mit einer „Stellenausschreibung“ an der Eingangstür des Vereinshauses wird darauf aufmerksam gemacht.

Rupert Kahl, der seit 2012 Obmann war, legte diese Funktion Anfang Mai wegen Zeitmangels zurück. Seither sucht man einen Nachfolger – bei einigen Zusammenkünften der Vereinsmitglieder und der Ortsbevölkerung bisher vergeblich. Die Idee zur „Stellenausschreibung“ kam von Obmannstellvertreterin Renate Weissenböck, die den Verein interimistisch leitet, und Georg Steiner.

Fusion mit anderem Verein nicht ausgeschlossen

„Wir hoffen, dass sich jemand meldet. Obfrau kann ich aus Zeitgründen nicht werden. Wir hatten vier Obmänner – jetzt will halt niemand dieses Amt übernehmen“, so Weissenböck, die eine Fusion mit einem anderen Verein nicht ausschließt. In der Ausschreibung sind die Obmann-Aufgaben – und die mitzubringenden Fähigkeiten und Fertigkeiten – angeführt. Es wird aber auch auf „Einkünfte“ eingegangen – freilich keine Geldmittel, sondern die Möglichkeit, in der Funktion persönlich zu wachsen, neue Freunde zu finden oder Anerkennung zu gewinnen.

Laut Statuten muss innerhalb eines Jahres ein Obmann oder eine Obfrau gefunden werden, sonst muss der Verein aufgelöst werden. „Dazu wird es nicht kommen“, betont Bürgermeister Johann Weissenbök (ÖVP). Der Dorferneuerungsverein sei immer sehr aktiv gewesen, das werde auch weiter so sein, schaut er optimistisch in die Zukunft des Vereines, der nicht nur die ehemalige Volksschule zu einem eindrucksvollen Vereinshaus umgebaut, sondern auch viele Veranstaltungen durchgeführt hat.