Erstellt am 04. November 2015, 05:02

von Werner Grubeck

„Wir haben schon genug Probleme“. Tschechische Bürger stellen sich hinter Entscheidung der Regierung.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA  |  NOEN, Werner Grubeck
Seit rund zwei Wochen führt Tschechien an der Grenze zu Österreich wieder Grenzkontrollen durch. Staus bilden sich dadurch aber kaum, viele Autos werden durchgewunken, oft nur die Pässe von Mitreisenden kontrolliert. Ein kontrollierender Grenzpolizist meinte zur NÖN: „Wir kontrollieren rund um die Uhr, aber nur die Einreisenden. Der Grund dafür sind die Flüchtlinge. Wie lange die Überwachung noch dauert, weiß ich nicht.“

Die Entscheidung der Regierung zu den Kontrollen wird von der tschechischen Bevölkerung unterstützt. Emil Macha aus Budweis meint gegenüber der NÖN: „An und für sich ist es mir egal, ob Flüchtlinge kommen. Aber die bekommen dann Geld vom Staat und unsere Leute müssen unter der Brücke schlafen. Die Grenzkontrollen stören mich nicht.“

Der Treboner Michal Zavadil meint, er brauche „keine Araber, die sagen heute weiß und morgen schwarz.“ Auch die Religion sei problematisch und Grund, sie nicht einreisen zu lassen. Die Kritik der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Asylpolitik Tschechiens will Eva Rzepkova aus Ceské Velenice nicht gelten lassen: „Wir haben schon mit den Zigeunern genug Probleme. Da brauchen wir keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen.“