Weitra

Erstellt am 14. Juli 2016, 10:15

von NÖN Redaktion

Holztransport im Graben – fünfstündige Sperre. Ein mit 16 Meter langer Holzschnittware beladener Sattelzug stürzte am 13. Juli in den Straßengraben. Zwei Schwerlastkräne mussten das Ladegut umladen. Die Landesstraße 119 musste dazu fünf Stunden lang zwischen Weitra und Wörnharts gesperrt werden.

 |  NOEN, Erwin Wodicka/wodicka@aon.at

Ein 46-jähriger Berufskraftfahrer der Firma Schnabl Transporte in Gmünd fuhr mit dem beladenen Sattelzug gegen 6.40 Uhr von Wörnharts Richtung Weitra. Kurz vor der „Spitaler Kreuzung“ musste er wegen zwei entgegenkommender Lkw nach rechts auslenken – der zweite Lkw befand sich über der Fahrbahnmitte. Beim Auslenkmanöver geriet der schwere Brummer auf das vom Regen durchnässte Straßenbankett und stürzte in weiterer Folge in den Graben. Der Sattelzug kam auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen.

Der Lenker wurde nicht verletzt. Er konnte auch keine genauen Angaben zu den entgegenkommenden Lkw machen, nur dass die beiden Fahrzeuge weiß gewesen seien.

Zur Umladung der Holzschnittware und der Bergung des Sattelzuges mussten zwei Schwerlastkräne angefordert werden. Die Lkw-Verkehr wurden während der dazu notwendigen Straßensperre, die bis 15.20 Uhr dauerte, großräumig umgeleitet. Pkw wurden örtlich umgeleitet. Die Straßenmeisterei Weitra stellte dazu die notwendigen Verkehrszeichen auf. Zum Glück traten kein Öl oder Treibstoff beim Umfallsattelzug aus.