Erstellt am 19. Juni 2016, 21:35

von Karl Tröstl

„Zugüberfall“ in Brand/Nagelberg. Zahlreiche Reisende und vor allem Westernfans waren mit dabei, als der Westernzug am 18. Juni von Gmünd in Richtung Litschau unterwegs war.

 |  NOEN, Karl Tröstl
Viele von ihnen waren in Westernkleider gehüllt - und keiner ahnte, dass beim Bahnhof Brand etwas passieren sollte…

Langsam dampfte die Zugsgarnitur von Nagelberg durch den Wald in Richtung Brand, wo eine Gruppe „Banditen“ (welche von der Bühne Heidenreichstein gespielt wurden) bereits auf den Zug wartete und versuchte, mit „Waffengewalt“ die Passagiere und Zugbegleiter zu berauben. Es wurde geschossen und geschrien und sogar die Kantinenwagendame entführt.

Schlussendlich ließen die Banditen aufgrund der Gegenwehr der zahlreich mitfahrenden Cowboys von ihrem Vorhaben ab und versöhnten sich mit den Zugpassagieren. Danach ging die Fahrt in Richtung Litschau und in Richtung Mittagessen ohne Zwischenfälle weiter.