Erstellt am 17. September 2015, 05:32

von Petra Suchy

Zum Jubiläum glänzen. Wasserschäden schon beseitigt, neuer Anstrich für Innenwände; Sanierung kostet rund 54.000 Euro.

Das Presbyterium hat schon seinen neuen Anstrich – der Abschluss der Sanierungsarbeiten wird in knapp zwei Wochen erwartet.  |  NOEN, Suchy

Neben der Marktgemeinde putzt sich auch die Pfarrkirche fürs kommende Jahr heraus: Die Pfarre feiert 2016 den 275. Jahrestag der Pfarrerhebung Hirschbachs; dafür soll auch das Innere der dreijochigen Saalkirche dementsprechend feierlich präsentiert werden.

Seit zwei Wochen ist die Innenausstattung verhüllt, den Raum füllt gänzlich ein Gerüst der für die Malerarbeiten beauftragten Firma Hofmann aus Rudmanns. Laut Kostenvoranschlag werde der Pfarre die Renovierung rund 54.000 Euro kosten, sagt Pfarrgemeinderatsobmann Robert Bruckner. Von Diözese St. Pölten und Land NÖ habe man ihm eine Förderung von rund 3.400 Euro zugesagt. Den Rest müssen die 800 Pfarrmitglieder selbst aufbringen. „Die Hirschbacher sind aber sehr spendenfreudig, ich erwarte hier keine großen Probleme“, meint Bruckner.

Erste Arbeitsfortschritte sind schon erkennbar

Vor Arbeitsbeginn zog man hinsichtlich der neuen Farbgebung und der verträglichen Materialien das Bundesdenkmalamt zurate. Erste Arbeitsfortschritte sind schon erkennbar: An beiden Seiten des Eingangs wurde bereits neu verputzt, an der nördlichen Langhauswand lassen weiße und beige-farbige Musterflächen den kommenden Raumeindruck erahnen. „Bei den geziegelten Rippen im Altarraum wird noch entschieden, ob wir mit Strichen den Eindruck von Stein vermitteln wollen, wie es in vielen Kirchen üblich ist“, verrät Bruckner.

Die so genannten Nullflächen (Grundfläche ohne Ziervorlagen) werden hellbeige gestrichen, Gewölbe und Gebälke weiß, horizontale Schmuckelemente dunkelbeige. Bruckner, selbst pensionierter Maler, rechnet mit der Fertigstellung in etwa zwei Wochen. Einstweilen empfängt Pfarrer Franz Feiertag seine Gottesdienstbesucher im Vereinssaal.